23.08.2019 - 13:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Nur Außenseiterchancen

Der SV Kulmain empfängt am Samstag, 16 Uhr, die SpVgg SV Weiden II. Wenn der Tabellenführer beim Tabellenzehnten aufläuft, weiß auch SV-Trainer Thomas Kaufmann, dass es nicht einfach werden wird.

Der Kulmainer Christoph Dumler (links) setzt sich hier gegen einen Raigeringer durch. Die Partie vorige Woche verlor die Kaufmann-Truppe mit 2:3. Auch diesmal wird es schwer, etwas Zählbares zu holen, denn schließlich kommt mit der SpVgg SV Weiden II der Tabellenführer nach Kulmain.
von Norbert DietlProfil

Wenn die Begegnung in Kulmain abgepfiffen ist, dann hat die SpVgg SV II drei Auswärtsspiele in Folge hinter sich. Nicht nur die bislang schon ausgetragenen zwei Auswärtsbegegnungen gingen erfolgreich über die Bühne, nach der Auftaktniederlage beim FC Amberg haben die Weidener die fünf nachfolgenden Spiele allesamt gewonnen. Und nicht nur das, denn mit 12:1 Toren fiel dabei auch die Trefferausbeute mehr als beachtlich aus. Damit steht man als Aufsteiger verdientermaßen an der Tabellenspitze, wobei der "Platz an der Sonne" an diesem Wochenende sogar gefestigt werden könnte.

Mit Detag Wernberg und Hahnbach sowie Raigering und Schwarzenfeld werden sich die unmittelbaren Verfolger die Punkte gegenseitig streitig machen. Wenn der Weidener Zweitformation in Kulmain wenigstens ein Teilerfolg gelingt, dann ist man auf dem Weg zum Klassenerhalt und nur um den kann es für die Weidener gehen, schon einen großen Schritt weiter. Nun ist aber der gastgebende SV Kulmain auch mit großer Vorsicht zu genießen. Dass die letzten beiden Begegnungen (daheim 2:3 gegen Raigering und die 0:2-Niederlage beim FC Schwarzenfeld) in den Sand gesetzt wurden, wird die SpVgg SV II nicht überbewerten.

Beachtliche Ergebnisse

In den zwei vorausgegangenen Spielen stehen nämlich zwei beachtliche Ergebnisse zu Buche. Da ist der 3:1-Sieg in Stulln und vor allem ein 5:0-Heimsieg über den Vorjahresdritten FC Wernberg, die zur Vorsicht mahnen. "Wer gegen den FC Wernberg fünf Tore macht, der hat Qualität," so Weidens Trainer Michael Riester.

Auch sieht die Bilanz der Weidener gegen Kulmain nicht berauschend aus. 2014/2015 spielte man zusammen schon einmal in der Bezirksliga. In Kulmain mussten sich die Weidener damals mit einem Treffer in der 90. Minute des zwischenzeitlich nach Neustadt/Kulm abgewanderten Peter Dollhopf mit 1:2 geschlagen geben.

Als man dann 2016/2017 in der Kreisliga wieder aufeinandertraf, hatte Kulmain zweimal die Nase vorn. Da sind also aus Weidener Sicht noch Rechnungen offen. Was die Personalien anlangt, so wird in Kulmain voraussichtlich Lukas Steininger für den urlaubsbedingt fehlenden Marko Smodlaka bei Weiden im Tor stehen und damit sein Bezirksligadebüt feiern.

Der Kulmainer Trainer Thomas Kaufmann sieht sein Team gegen Weiden in der Außenseiterrolle. "Nur an einem tollen Tag und mit viel Glück können wir da Zählbares erreichen." Dass Stammtorhüter Andreas Haberkorn urlaubsbedingt ausfällt, macht die Sache für Kulmain nicht leichter.

Torwart-Debüt

Für Haberkorn geht Elias Reger ins Tor und feiert damit sein Saisondebüt in der Bezirksliga. Die Langzeitverletzten Dominik Kastner und Andreas Popp fallen weiter aus. Hinter dem Einsatz von Nicolas Pusiak, der immerhin schon viermal in dieser Saison getroffen hat, steht ein Fragezeichen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.