03.08.2021 - 22:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Offensivtrio ballert die SpVgg SV Weiden zum deutlichen Auswärtssieg

Trotz personeller Probleme gewinnt die Wasserwerkelf in der Landesliga Mitte ungefährdet beim TSV Bad Abbach. Ein früher Platzverweis für den Gegner und ein kurzfristiger Neuzugang tragen ihren Teil dazu bei.

Nico Argauer (links, Szene aus dem Vorbereitungsspiel gegen die SV Grafenwöhr) trug sich in Bad Abbach gleich zweimal in die Torschützenliste der SpVgg SV Weiden ein.
von Sebastian SchellProfil

Ohne jegliche Probleme nahm die SpVgg SV Weiden die erste Auswärtshürde dieser Saison in der Landesliga Mitte. Für den 5:1 (1:0)-Sieg beim TSV Bad Abbach sorgte vor allem eine abgezockte zweite Halbzeit. „Wir waren über 90 Minuten präsent, haben dann aber vor allem in der zweiten Hälfte die nötige Durchschlagskraft gezeigt. Es war ein fast perfekter Auswärtsauftritt, lediglich der Gegentreffer am Ende hätte nicht sein müssen“, blickte Trainer Andreas Scheler auf lockere 90 Minuten in Bad Abbach zurück.

Gerade die ersten Minuten spielten der Wasserwerkelf in die Karten: Als sich Heimtorwart Fabian Fuchs außerhalb des Strafraums nur mit einem Handspiel zu wehren wusste und früh des Feldes verwiesen wurde (2.). Neben dem Verlust ihres Keepers musste die Elf von Ex-Jahn-Spieler Harry Gfreiter früh das erste Mal wechseln. Fortan übernahmen die Schwarz-Blauen das Kommando, obwohl sich die personelle Situation als äußerst schwierig gestaltete. Insgesamt acht Akteure, unter anderem Moritz Zeitler, Benjamin Werner oder Sven Kopp, standen am Dienstagabend auf der Ausfalliste. „Wir sind am Ende mit gerade mal 13 fitten Spielern angereist, umso bemerkenswerter war unser Auftritt. Ich muss die jungen Spieler wieder herausheben, und auch unser kurzfristiger Neuzugang hat einen guten Einstand gefeiert. Zudem waren wir offensiv sehr produktiv“, fasste Scheler zusammen.

Mit dem neuen Akteur meinte Scheler den 21-jährigen Italiener Andrea Nocerino, den es beruflich in die Oberpfalz verschlagen hat, der im Probetraining überzeugen konnte und der kurzfristig die Spielgenehmigung erhalten hatte. Die numerische Überzahl münzte die Weidener Offensive gerade im zweiten Durchgang in Zählbares um. Mit Nico Argauer (2), Josef Rodler (2) und Nikola Vasilic trugen sich dabei alle drei nominellen Angreifer in die Torschützenliste ein. Am kommenden Samstag geht es gegen den FC Tegernheim um die nächsten wichtigen Punkte um den Bayernliga-Aufstieg. Anstoß ist dann um 17 Uhr im Sparda-Bank-Stadion.

Statistik

TSV Bad Abbach: Fuchs – Schlagbauer, Stuhlfelder (72. Riedel), Pauli (83. Kling), Kandsperger (3. Reischl), Rösler, Auchter (59. Dizdar), A. Legler (46. Bauer), Poschenrieder, Sin, M. Legler

SpVgg SV Weiden: Götz – Behnke, Helleder, Nocerino (59. Naber), Heinl (75. Hartmann), Graf, Busch, Lang, Argauer, Rodler, Vasilic

Tore: 0:1 (17.) Nikola Vasilic, 0:2 (49.) Josef Rodler, 0:3/ 0:4 (58./73) Nico Argauer, 0:5 (75.) Josef Rodler, 1:5 (81.) Petar Dizdar – SR: Jonas Unterholzner (TSV Velden) – Zuschauer: 160 – Rot: (2.) Torwart Fabian Fuchs (Bad Abbach) wegen Handspiels außerhalb des Strafraums

Am vergangenen Wochenende war die SpVgg SV Weiden zum Zuschauen gezwungen

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.