01.12.2019 - 23:33 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Peinlicher Auftritt der Blue Devils

Nach dem 4:3 am Freitag in Deggendorf sind die Blue Devils wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Gegen den SC Riessersee kassieren die erschreckend schwachen Weidener eine weitere Heimpleite - die fünfte im zehnten Heimspiel.

Die Blue Devils (blaue Trikots) zogen am Sonntag gegen den SC Riessersee klar mit 4:8 den Kürzeren.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Nichts erinnerte am Sonntag an den tollen Auftritt zwei Tage zuvor, als die Blue Devils in Deggendorf nach einer kämpferischen Top-Leistung mit 4:3 gewannen und den Tabellenführer stürzten. Gegen den SC Riessersee setzte es eine 4:8 (1:2, 0:4, 3:4)-Niederlage, wobei die Weidener über weite Strecken eine peinliche Leistung zeigten. Einige der knapp 1000 Zuschauer traten schon nach 40 Minuten enttäuscht den Heimweg an."Wir haben gewusst, dass Weiden nach dem Sieg in Deggendorf mit viel Speed ins Spiel kommen könnte. 40 Minuten war ich mit der Einstellung und der Arbeitsweise zufrieden", sagte Gästetrainer George Kink. Das letzte Drittel habe ihn richtig geärgert. "Da waren wir nicht mehr bereit, den Gegner zu respektieren." Devils-Coach Ken Latta gab seinem Kollegen bei der Bewertung recht. "In den ersten 40 Minuten waren wir wie Riessersee in den letzten 20. Da waren wir nicht bereit, einen extra Schritt zu machen, extra Kampfgeist in den Zweikämpfen zu zeigen."

Blue Devils ohne Körperspiel

Wie im Heimspiel zuvor gegen Füssen (1:4) hatte es auch am Sonntag den Anschein, dass manche Devils-Akteure glaubten, drei Prozent weniger würden reichen. Doch in dieser engen Oberliga Süd führt nur hundertprozentiger Einsatz zum Erfolg. Riessersee bestimmte von Beginn an das Spiel, die Weidener liefen nur halbherzig hinterher und ließen das Körperspiel vermissen. Die Führung der Garmischer durch Dennis Lobach (7. Minute) war völlig verdient. Der erste Torschuss der Gastgeber war erst nach knapp zehn Minuten zu notieren. Wenig später fiel dann doch der Ausgleich, Martin Heinisch traf im Powerplay (11.). Als Michael Kirchberger für 2 plus 2 Minuten in die Kühlbox musste, gingen die Gäste durch Philipp Wachter erneut in Führung (16.). Vielleicht hätte das Match einen anderen Verlauf genommen, wenn Heinisch sein Break in Unterzahl genutzt oder drei Sekunden vor Drittelende das leere Tor getroffen hätte.

Was die Blau-Weißen im zweiten Drittel ablieferten, war peinlich: Ohne Struktur im Spielaufbau und mit einer hohen Fehlerquote wurden die Garmischer zum Toreschießen eingeladen. Victor Östling (24.), Eetu-Ville Arkiomaa (27.), Dennis Lobach (37.) und Philipp Wachter (40.) schraubten das Resultat auf 6:1 in die Höhe. 49 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhte Arkiomaa sogar auf 7:1. Dass es nicht noch schlimmer wurde, lag daran, dass die Garmischer einen Gang zurückschalteten und sich die Weidener plötzlich mehr wehrten. Marco Habermann (47.), Barry Noe (54.) und Tomas Rubes (56.) verkürzten auf 4:7. Den Schlusspunkt setzte Quirin Bader (59.) nach einem "Bock" von Devils-Goalie Daniel Filimonow, der am Sonntag auch nicht an seine überragende Leistung von Deggendorf anknüpfen konnte.

Am Freitag beim Spitzenreiter

Die Chance zur Wiedergutmachung gibt es am Freitag (20 Uhr) bei Tabellenführer ECDC Memmingen. Das nächste Heimspiel ist am Sonntag um 18.30 Uhr gegen den ERC Sonthofen.

Blue Devils Weiden - SC Riessersee 4:8 (1:2, 0:4, 3:2)

Blue Devils Weiden: Filimonow – Herbst, Schusser, Klein, Noe, Poldruhak, Schreyer – Siller, Rubes, Heinisch, Pronath, Clayton, Habermann, Geisberger, Kirchberger, Piehler, Wolf, Maschke

SC Riessersee: D. Allavena – Wilhelm, Heiß, Zitterbart, Mayr, Frankenberg, Morgan – A. Radu, Vollmer, Lobach, Wachter, Arkiomaa, Östling, Th. Radu, L. Allavena, Bader

Tore: 0:1 (7.) Lobach (Vollmer, A. Radu), 1:1 (11.) Heinisch (Siller, Rubes), 1:2 (16.) Wachter (Zitterbart, A. Radu), 1:3 (24.) Östling (Arkiomaa), 1:4 (27.) Arkiomaa (Wachter, Zitterbart), 1:5 (37.) Lobach (Vollmer, A. Radu), 1:6 (40.) Wachter (Östling, Mayr), 1:7 (41.) Arkiomaa, 2:7 (47.) Habermann (Clayton, Pronath), 3:7 (54.) Noe (Pronath, Klein), 4:7 (56.) Rubes (Heinisch, Siller), 4:8 (59.) Bader (Mayr, Arkiomaa)

Schiedsrichter: Fauerbach – Zuschauer: 992 – Strafminuten: Weiden 6, Riessersee 4

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.