09.09.2018 - 23:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SC Kirchenthumbach patzt

Die SpVgg Vohenstrauß lässt sich auch vom SVSW Kemnath nicht stoppen: Der Bezirksliga-Absteiger feiert beim 3:1 den achten Sieg im achten Spiel. Die Müller-Truppe führt die Kreisliga Nord nun mit sechs Zählern an, da der Verfolger aus Kirchenthumbach patzt.

Mit harten Bandagen kämpften der FC Dießfurt und SC Kirchenthumbach. In dieser Szene foult SC-Akteur Manuel Fraunholz (rechts) den Dießfurter Tomas Zeleny (Zweiter von rechts).
von Fabian Leeb Kontakt Profil

(fle) Wer in dieser Saison in die Bezirksliga aufsteigen will, muss es mit der SpVgg Vohenstrauß aufnehmen. Bislang ist jedoch kein Kontrahent in Sicht, der die Truppe von Trainer Markus Müller auf ihrem Weg zurück in die Bezirksliga aufhalten könnte. Mit 3:1 nahm die SpVgg auch die Hürde beim SVSW Kemnath relativ problemlos. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten ist mittlerweile auf sechs Zähler angewachsen, das der Tabellenzweite SC Kirchenthumbach in Dießfurt Federn ließ: Gleich mit 4:1 setzte sich der Aufsteiger durch. Gut in Form ist derzeit der SV Plößberg, der sich durch den 3:1-Erfolg in Mantel bis auf einen Zähler an Kirchenthumbach heranschob. Neues Schlusslicht ist der TSV Erbendorf, der auf eigenem Platz beim 1:5 gegen den FC Weiden-Ost Prügel bezog. Der bisherige Inhaber der Roten Laterne, die DJK Ebnath, landete einen Heimsieg gegen den FC Tremmersdorf.

TSV Erbendorf - FC Weiden-Ost 1:5 (1:3)

Tore: 0:1 (11.) Aurelien Vezard, 0:2 (16.) Aurelien Vezard, 0:3 (29.) Michael Werner, 1:3 (38.) Michael Martetschläger, 1:4 (76.) Florian Stadler, 1:5 (80./Eigentor) Lukas Kastner - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (71.) Michael Martetschläger (Erbendorf)

(skm) Der Sieg der Gäste fiel unter dem Strich viel zu hoch aus. Die Heimelf war vor allem in der ersten Halbzeit keineswegs unterlegen und hätte schon in den ersten fünf Minuten durch Wiesent in Führung gehen können. Auch weiterhin spielte Erbendorf munter nach vorne, die Führung jedoch war den Weidenern vergönnt, als Vezard einen Konter souverän vollendete. Vezard erzielte nur fünf Minuten später auch das 2:0 für die Gäste, dem ein schwerwiegender Fehler von TSV-Keeper Dumler war vorausgegangen war. Nach dem 3:0 durch Werner schien das Spiel bereits entschieden, Martetschläger jedoch traf per Freistoß und gab seiner Mannschaft noch einmal Hoffnung. In der zweiten Halbzeit versuchte Erbendorf alles, um noch einmal heranzukommen, allerdings vergebens. Weiden verteidigte sicher und legte in Überzahl noch einmal nach, Stadler und ein Eigentor von Lukas Kastner sorgten für den Endstand.

SV Anadoluspor - SpVgg SV Weiden II 0:0

SR: Moritz Schieder (TSV Neunkirchen) - Zuschauer:50 - Rot: (85.) Murat Kyarov (Anadoluspor) - Gelb-Rot: (80.) Adnan Selci (Anadoluspor)

Keine Tore und kein Sieger im Stadtduell: Die Gastgeber kletterten mit diesem einen Zähler immerhin vom Relegationsrang runter, während die junge Gästeelf sicher damit hadert, den direkten Anschluss an die Spitzenränge verpasst zu haben. In einer turbulenten Schlussphase dezimierte sich Anadoluspor durch zwei Platzverweise selbst. Doch mit Glück und Geschick rettete die Truppe von Akram Abdel-Haq trotz doppelter Unterzahl das torlose Remis über die Zeit.

VfB Mantel - SV Plößberg 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 (15.) Michael Sonnberger, 0:2 (55.) und 0:3 (60.) Matthias Freundl, 1:3 (63.) Niklas Fröhlich - SR: Sebastian Völkl (SpVgg Moosbach) - Zuschauer: 130

Das Spiel gewann nicht die bessere, sondern die effektivere Mannschaft. Nachdem sich beide Teams die erste Viertelstunde abtasteten, schloss Sonnberger eine gelungene Kombination zum 1:0 für Plößberg ab. Ab diesem Zeitpunkt kontrollierte der VfB die Gäste, vergab aber auch klarste Chancen teilweise kläglich oder der Pfosten verhinderte den Ausgleich. Mit einem Doppelschlag, nach Fehlern im Spielaufbau, erhöhte der überragende Freundl in der 55. und 60. Minute auf 3:0. Auch wenn dem agilen Fröhlich (63.) das 1:3 gelang, kam der Gästesieg nicht mehr in Gefahr. Fazit: Der VfB braucht momentan zu viele Chancen, um ein Tor zu erzielen, während die Gäste ihre wenigen Möglichkeiten eiskalt nutzten. Matthias Freundl bei Plößberg und Patrik Stubenvoll beim VfB waren in einem guten Kreisligaspiel die herausragenden Akteure.

SVSW Kemnath - SpVgg Vohenstrauß 1:3 (0:0)

Tore: 0:1 (53.) Marcel Pfab, 1:1 (70.) Arthur Quast, 1:2 (79.) Jonas Fritsch, 1:3 (85.) Luca Kraus -SR: Jürgen Becher (1. FC Schwarzenbach) - Zuschauer: 110

(mwr) Der Spitzenreiter aus Vohenstrauß gewann auch die Partie in Kemnath verdient. Die Gäste übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle, Kemnath hielt kämpferisch sehr gut dagegen, blieb in der Offensive jedoch weitgehend ungefährlich. In der Viertelstunde vor dem Pausenpfiff ergaben sich die ersten SpVgg-Großchancen. Zäch zielte an die Latte, Ertl verfehlte im Nachschuss das leere Tor. Weitere klare Möglichkeiten ließen Ertl und Krichenbauer ungenutzt. Nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf wenig. Die Gäste drängten auf die überfällige Führung und durften in der 53. Spielminute jubeln. Der zur Halbzeit eingewechselte Fritsch bereitete gut vor, und Pfab erzielte sein erstes Saisontor. Wenig deutete darauf hin, dass Kemnath eine Antwort geben könnte. Die Gäste agierten jedoch in der Defensive etwas zu sorglos und einen Abwehrfehler nutze Quast prompt zum überraschenden Ausgleich. Er traf mit einem satten Schuss aus 20 Metern. Wenige Minuten später gingen die Gäste erneut in Führung. Diesmal legte Pfab auf und Fritsch traf per Heber über den heimischen Torwart. Der eingewechselte Kraus köpfte fünf Minuten vor Schluss eine Freistoßflanke mit dem Rücken zum Tor stehend sehenswert in die Maschen. Damit war die Begegnung entschieden.

DJK Weiden - TSV Reuth 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (53.) Philipp Horn, 1:1 (72.) Michael Zahn - SR: Matthias Schubert (SpVgg Neustadt/Kulm) - Zuschauer: 130

(kbs) Reuth war der erwartet schwere Gegner, der auch die erste gute Chance im Spiel hatte. Aber Daniel Hecht im DJK-Gehäuse parierte glänzend. Die erste Hälfte blieb torlos, da beide Teams kaum glänzten. In der zweiten Halbzeit spielte beide Mannschaften auf Sieg. Reuth ging durch Horn nach einer feinen Einzelleistung in Führung. Die DJK gab aber nicht auf und drängte auf den Ausgleich. Diesen erzielte Zahn nach 72 Minuten. In den letzten zehn Minuten hätte die DJK den Sieg verdient gehabt, aber zahlreiche Chancen blieben ungenutzt. Unterm Strich blieb es beim gerechten Remis.

FC Dießfurt - SC Kirchenthumbach 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 (10.) Alexander Mosin, 2:0 (54.) Denis Miles, 3:0 (66.) Florian Prantzke, 3:1 (73.) Tim Fronhöfer, 4:1 (87.) Simon Schmid - SR: Klaus Seidl (TSV Flossenbürg) - Zuschauer: 90

(fs) Einen hochverdienten Heimsieg erspielte sich der FC Dießfurt gegen Kirchenthumbach. Beide Teams begannen die Begegnung mit hohem Tempo, aber auch vielen Unzulänglichkeiten. Im Offensivspiel fehlte oft die Präzision. Die FC-Elf machte in der ersten Hälfte (fast) alles richtig - nur das zweite Tor fehlte. Die Gäste kamen dagegen nicht ein einziges Mal gefährlich vor das FC-Gehäuse. Torwart Käß verbrachte ruhige 45 Minuten. Einen vorbildlich vorgetragenen Konter schloss Mosin in der elften Minute präzise zur Führung ab, SC-Keeper Vogl war machtlos. In der 29. Minute erhöhte Mosin vermeintlich auf 2:0 - allerdings entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Gleich nach der Pause (47.) musste sich FC-Torwart Käß bei einem Schrägschuss von Freiberger mächtig strecken. Nach 54 Minuten war Miles zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Nur fünf Minuten später ließ Vogl einen Distanzschuss von Plößner abprallen, und Mosin vergab aus kurzer Distanz die Chance zum 3:0. Das besorgte aber dann Prantzke. Fronhöfer überraschte den heimischen Torhüter mit einem Schuss aus 20 Metern zur zwischenzeitlichen Ergebniskorrektur. Den Schlusspunkt setzte Schmid, als er im Gäste-Strafraum überlegt abschloss.

DJK Ebnath - FC Tremmersdorf 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 (37.) Markus Sebald, 2:0 (62.) Thomas Schinner, 3:0 (85.) Johannes Reiß, 3:1 (87.) Patrick Dittner - SR: Andreas Herath (Speichersdorf) - Zuschauer: 120

Gegen einen starken Gast feierte die DJK Ebnath ihren zweiten Saisonsieg. Dabei war das Spielglück auf der Seite der Sebald-Truppe, und Torwart Jannik Netzel mit zahlreichen Paraden der Matchwinner. Ebnath begann richtig stark und hatte gute Möglichkeiten. Als nach 30 Minuten Hoffmann und Daubner verletzt ausgewechselt werden mussten, bedeutete dies einen Bruch ins Spiel der Einheimischen. Ein schwerer Patzer des Gästekeepers brachte allerdings die Ebnather Führung durch einen Freistoß von Spielertrainer Sebald. Nun kam FC-Torjäger Dittner ins Spiel und die Gäste verzeichneten zahlreiche Möglichkeiten. Aluminium und Teufelskerl Netzel verhinderten allerdings den Ausgleich. Nach einer feinen Direktabnahme erzielte Thomas Schinner das 2:0 und Kapitän Reiss sorgte nach einem tollen Solo und einem Kracher in den Winkel für die Entscheidung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp