Update 09.01.2021 - 00:09 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Schwache Blue Devils gehen leer aus

Beim Debüt der Neuzugänge Dennis Thielsch und Lewis Zerter-Gossage ziehen die Weidener gegen Höchstadt verdient den Kürzeren. Vor allem spielerisch enttäuscht die Mannschaft von Trainer Ken Latta.

Die Blue Devils unterlagen am Freitag dem Höchstadter EC verdient mit 2:3. Neuzugang Dennis Thielsch (blaues Trikot) zeigte bei seinem Debüt einige positive Ansätze, insgesamt fehlte aber verständlicherweise noch die Bindung zu seinen Nebenleuten.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Blue Devils unterlagen am Freitagabend dem Höchstadter EC mit 2:3 (0:1, 0:0, 2:2). Die am Ende knappe Niederlage täuscht, denn die beiden Weidener Tore fielen erst in der Schlussminute, als Trainer Ken Latta den starken Torwart Luca Endres vom Eis nahm und zudem jeweils zwei Gästespieler auf der Strafbank saßen. Mit sechs gegen drei Mann sorgten Dennis Palka und Barry Noe nur noch Ergebniskosmetik.

Der Weidener Coach kritisierte, dass seine Mannschaft zu wenig gefährlich und zu wenig hungrig gewesen sei. "Wir hatten insgesamt 35 Torschüsse, aber 15 davon gingen daneben. Außerdem fehlte das Scheibenglück und Höchstadt hatte einen guten Torwart." Von den Gästen sprach Teammanager Daniel Tratz von einem "hochverdienten Sieg in einem extrem spannenden Spiel". 68 Sekunden vor Schluss sei das Match nach dem 3:0 eigentlich gelaufen gewesen, doch dann habe der Schiedsrichter eingegriffen.

Bei den Blue Devils gaben am Freitag die beiden Neuzugänge Dennis Thielsch und Lewis Zerter-Gossage ihr Debüt. Beide zeigten positive Ansätze, nach wenigen Trainingseinheiten fehlte aber noch die Bindung zu den Nebenleuten. Thielsch stürmte zusammen mit Dennis Palka und Edgars Homjakovs. Der Kanadier Zerter-Gossage, der für den verletzten Tschechen Tomas Rubes auflief, spielte im zweiten Block mit Alec Zawatsky und Philipp Siller. Während Louis Latta und Martin Heinisch weiterhin fehlten, war Verteidiger Mirko Schreyer wieder mit dabei. Zwischen den Pfosten stand Luca Endres, der seine Mannschaft mit einer Reihe von Paraden lange Zeit im Spiel hielt.

Spielerisch lief bei den Blue Devils nicht viel zusammen, gelungene Kombinationen waren die Ausnahme. Richtig gefährlich wurde es meistens nur dann, wenn Edgars Homjakovs auf dem Eis war. Mit Ausnahme der Schlussminute (drei Mann mehr) war das Powerplay der Weidener erschreckend schwach. Bezeichnend war die erste Minute des zweiten Drittels, als es 61 Sekunden in doppelter Überzahl keinen einzigen Schuss aufs Tor zu notieren gab. Positiv zu erwähnen ist nur das Unterzahlspiel, in fünf Situationen blieben die Weidener ohne Gegentor.

Am Sonntag treten die Blue Devils, die durch die Niederlage auf Rang sechs zurückgefallen sind, beim SC Riessersee an. Die Garmischer gaben am Freitag Entwarnung in Sachen Corona. Alle bis Freitag durchgeführten Tests seien negativ gewesen.

Blue Devils Weiden - Höchstadter EC 2:3 (0:1, 0:0, 2:2)

Blue Devils Weiden: Endres – Jakob, Schusser, Müller, Herbst, Noe, Schreyer, Enk, Wallner – Thielsch, Homjakovs, Palka, Siller, Zerter-Gossage, Zawatsky, Schmidt, Kirchberger, Habermann, Maschke, Arlt, Pronath

Höchstadter EC: Dirksen – Vojcak, Kokes, Fardoe, Ribarik, Cejka, Dolezal, Maul – Kostourek, Neugebauer, Seewald, Litesov, Guft-Sokolov, Jentsch, Aab, Kryvorutskyy, Mikesz, Nix, Grau

Tore: 0:1 (12.) Seewald (Kostourek, Vojcak), 0:2 (50.) Aab, 0:3 (59.) Jentsch (Cejka, Litesov), 1:3 (60.) Palka (Homjakovs, Noe), 2:3 (60.) Noe (Thielsch, Homjakovs) – Schiedsrichter: Harrer und Leder – Strafminuten: Weiden 12, Höchstadt 16

Neuzugänge der Blue Devils geben Debüt

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.