08.03.2019 - 23:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Schwarze Serie beendet

Im vierten Anlauf gelingt den Blue Devils der erste Sieg in dieser Saison gegen den ERC Sonthofen. Im Allgäu überzeugen die Weidener in der Offensive, sind aber in der Defensive in manchen Situationen etwas zu nachlässig.

Die Blue Devils gewannen am Freitagabend beim ERC Sonthofen mit 9:4. Matt Abercrombie (rechts) war an acht Toren beteiligt (3 Treffer/5 Vorlagen).
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Gegen alle Teams der Oberliga Süd hatten die Blue Devils in dieser Saison mindestens einmal gewonnen - mit einer Ausnahme: Gegen den ERC Sonthofen waren die Weidener drei Mal als Verlierer vom Eis gegangen. Am Freitag ging die schwarze Serie zu Ende. Im Allgäu gewann das Team von Trainer Ken Latta mit 9:4 (4:2, 3:1, 2:1).

Über weite Strecken war deutlich zu sehen, dass die Partei bedeutungslos war: Weiden ist als Siebter für die Play-offs qualifiziert, Schlusslicht Sonthofen geht am Sonntag in die Sommerpause. "Offensiv waren wir gut, defensiv müssen wir aggressiver spielen", sagte Co-Trainer Florian Zellner. Herausragend bei den Blue Devils war die Sturmreihe mit Matt Abercrombie (3 Tore/5 Assists), Herbert Geisberger (2/3) und Marcel Waldowsky (1/4).

Die Oberpfälzer erwischten mit zwei Powerplay-Toren durch Martin Heinisch nach 54 Sekunden und Tomas Rubes (7. Minute) einen Start nach Maß. Doch auch die Bulls waren zwei Mal in Überzahl erfolgreich: Marc Sill (8.) traf zum 1:2 und Lukas Slavetinsky (19.) zum 2:4. Zuvor hatten Michael Kirchberger (16.) und Herbert Geisberger (18.) die Tore drei und vier für die Blue Devils erzielt. Zu Beginn des zweiten Abschnitts verkürzte Sill (24.) auf 3:4, dann sorgte Matt Abercrombie mit einem Hattrick (26./33./34.) für die Vorentscheidung. Im letzten Drittel trafen noch Marcel Waldowsky (46.) und Herbert Geisberger (60.) für Weiden sowie Martin Guth (52.) für den ERC.

Bei den Blue Devils fehlten am Freitag alle Junioren, die mit der U20 in Germering spielten. Durch einen 3:2-Erfolg übernahmen die Weidener die Tabellenführung in der Junioren-Bayernliga.

Am Sonntag gegen Lindau

Mit dem Heimspiel am Sonntag um 18.30 Uhr gegen den EV Lindau, der seit Freitag als Tabellenachter feststeht, beenden die Blue Devils die Meisterrunde. Ab 15. März geht es dann in der ersten Play-off-Runde gegen die Hannover Scorpions.

ERC Sonthofen - Blue Devils Weiden 4:9 (2:4, 1:3, 1:2)

ERC Sonthofen: Steiger – Slavetinsky, Kames, Noack, Rau, Tenzer – Schubert, Guth, Frolik, Mangold, Voit, Malzer, Kneisler, Sill, Schlenker

Blue Devils Weiden: Filimonow – Herbst, Noe, Schusser, Deichstetter, Willaschek, Schreyer – Geisberger, Abercrombie, Waldowsky, Siller, Rubes, Heinisch, Pronath, Kirchberger, Habermann

Tore: 0:1 (1.) Heinisch (Abercrombie, Rubes), 0:2 (7.) Rubes (Abercrombie, Herbst), 1:2 (8.) Sill (Voit, Guth), 1:3 (16.) Kirchberger (Habermann, Pronath), 1:4 (18.) Geisberger (Abercrombie, Waldowsky), 2:4 (19.) Slavetinsky (Sill, Guth), 3:4 (24.) Sill (Slaventinsky, Frolik), 3:5 (26.) Abercrombie (Geisberger, Waldowsky), 3:6 (33.) Abercrombie (Geisberger, Waldowsky), 3:7 (34.) Abercrombie (Geisberger, Siller), 3:8 (46.) Waldowsky (Noe, Abercrombie), 4:8 (52.) Guth (Rau), 4:9 (60.) Geisberger (Abercrombie, Waldowsky)

Schiedsrichter: Singer – Zuschauer: 522 – Strafminuten: Sonthofen 10, Weiden 12

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.