16.09.2021 - 14:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Sportclub gegen unbekannten Bekannten, SpVgg SV in Neukirchen

An diesem Wochenende sind beide Bayernliga-Keglerteams der Region am Start. Sowohl SKC Gut Holz SpVgg Weiden als auch der SC Luhe-Wildenau machen sich Hoffnungen.

Jetzt geht es wieder richtig in die Vollen.
von Norbert DietlProfil

(otr) Nachdem der SC Luhe-Wildenau zum Saisonstart der Kegler-Bayernliga spielfrei war, starten die Oberwildenauer am Samstag (13 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den SKK Werntal in die neue Saison. Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden tritt um 16.30 Uhr bei Fortuna Neukirchen an und sieht sich nach dem Auftaktsieg gegen Bavaria Karlstadt im Keglerheim „Am Bräukeller“ keineswegs chancenlos.

Dass die Weidener Kegler auf eigener Bahn nicht zu unterschätzen sind, das wusste man. Was dieser Sieg aber wert ist und ob der von den Weidenern angepeilte gute Mittelplatz realistisch ist, das wird sich beim Gastspiel in Neukirchen zeigen. Dort trifft man auf eine Mannschaft, die in der letzten regulären Saison einen solchen Mittelplatz belegt hat. Zum Saisonstart erkämpfte sich Neukirchen auf eigener Bahn gegen eine allerdings nicht gleichmäßig besetzte Mannschaft aus Herschfeld ein 4:4-Unentschieden. Mit Thomas Schmidt, Tobias Schmidt, Benedikt Ronz, Markus Haberkorn, Dominik Comtesse, Tobias Lobinger und Uwe Waldmann fahren die Weidener in den westlichen Landkreis Amberg-Sulzbach.

Für die neue Saison viel vorgenommen hat sich der SC Luhe-Wildenau. Auf sanierter Bahnenanlage soll mit einem Heimsieg gleich ein richtiges Ausrufezeichen gesetzt werden. Auch wenn es gegen einen vom Namen her gänzlich unbekannten Gegner geht, so handelt es sich doch um einen alten Bekannten. Wo Werntal draufsteht, ist nämlich ESV Schweinfurt drin. Nach dem gemeinsamen Zweitligaabstieg mit den Oberwildenauern und der abgebrochenen Vorsaison haben sich die Schweinfurter „Eisenbahner“ mit der SG Geldersheim/Bergrheinfeld zusammengetan. Während eine Mannschaft in Geldersheim in der 2. Bundesliga der DCU (200er Spiel) an den Start geht, spielt man in Schweinfurt im DKBC (120er Spiel) in der Bayernliga. Mit dem Junioren-Mannschaftsweltmeister Jan Sandler und dem Neuzugang aus Regensburg Christoph Kaiser hat sich der SC zwei junge und ganz starke Neuzugänge ins Boot geholt. Ein Heimsieg zur Saisonpremiere ist also fest eingeplant. Das Oberwildenauer Aufgebot komplettieren die althergebrachten Kräfte Daniel Wutz, Patrick Fickenscher, Manuel Kessler, Marco Maier, Michael Grünwald und Gert Erben.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.