16.08.2019 - 14:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV II beim Mitaufsteiger Stulln

Aufsteiger SpVgg SV Weiden will Platz eins in der Bezirksliga Nord verteidigen. Im Neulingsduell darf Stulln allerdings nicht unterschätzt werden.

SpVgg-SV-Spielertrainer Michael Riester kann beim Gastspiel in Stulln personell aus dem Vollen schöpfen. Ein Remis ist das Mindestziel.
von Norbert DietlProfil

Mit dem Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger TSV Stulln schließt die SpVgg SV Weiden II am Sonntag, 18. August (15 Uhr), ihre Englische Woche ab. Nach zwei siegreichen Begegnungen ohne Gegentor wird für das dritte Spiel innerhalb einer Woche auf jeden Fall ein Unentschieden angestrebt.

So groß die Begeisterung über den derzeitigen 1. Tabellenplatz in der Bezirksliga Nord auch ist, so handelt es sich doch nur um eine Momentaufnahme, zumal sich nach fünf Spieltagen die Aussagekraft der Tabelle in Grenzen hält. Auch ist die SpVgg SV II ein gebranntes Kind. Nach dem Aufstieg 2014 stand man nach dem 5. Spieltag ebenfalls an der Tabellenspitze, verlor am 6. Spieltag in Katzdorf 1:4 und musste am Saisonende als Tabellen-14. wieder in die Kreisliga absteigen. Die mit zuletzt total vier Siegen erkämpften zwölf Punkte sind daher zunächst einmal nur ein Polster auf dem Weg zum Klassenerhalt. Der TSV Stulln hat aktuell sechs Punkte auf dem Konto und liegt auf dem 12. Tabellenplatz. Diese Punkte wurden aber kurioserweise auswärts geholt. Daheim ist die Truppe von Spielertrainer Christian Zechmann noch ohne Punktgewinn und das mit einem Torverhältnis von 3:9-Treffern. Nur der TuS Kastl, bei dem die SpVgg SV II am Mittwochabend einen überzeugenden 3:0-Auswärtssieg eingefahren hat, steht punktlos mit 1:7-Toren noch schlechter da. Der TSV Stulln hatte bekanntlich mit der Verpflichtung des Ex-Profis Wolfgang Hesl, der in Stulln zwar im Feld spielt, beim Hamburger SV als Torhüter aber schon zu Bundesligaehren kam, schon vor Saisonbeginn für Aufsehen gesorgt und das mit einem 2:1-Auftaktsieg in Kastl auch bestätigt. Der TSV wurde allerdings bereits am 2. Spieltag entscheidend geschwächt, als Spielertrainer Christian Zechmann bei der 1:3-Heimniederlage gegen den FC Wernberg nach 37 Minuten verletzungsbedingt ausscheiden musste und der Mannschaft seitdem an allen Ecken und Kanten fehlt.

Die SpVgg SV II fährt durchaus selbstbewusst nach Stulln. Dass man den TSV vor zwei Jahren in der Relegation zur Bezirksliga klar mit 5:1 besiegt hatte, ist natürlich Schnee von gestern. Aber nachdem das Weidener Trainerduo Michael Riester/Marco Lorenz zurzeit personell aus dem Vollen schöpfen kann, muss sie sich am Sonntag nicht auf die Rolle des Außenseiters zurückziehen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.