06.09.2019 - 22:26 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV ohne "Fortuna"

Ein dominanter Auftritt in Regensburg reicht der SpVgg SV Weiden nicht, die Tabellenführung in der Landesliga Mitte zu verteidigen. Die Punkte bekommt der Hausherr, dank gnadenloser Effektivität.

Regensburgs Arber Morina (Zweiter von links) nimmt es gleich mit Dominik Hradecky (links) und Dominik Mandula von der SpVgg SV Weiden auf. Am Ende setzte sich die Fortuna knapp mit 1:0 durch.
von Sebastian SchellProfil

Die Landesliga Mitte hat einen neuen Tabellenführer. Mit dem knappsten aller Ergebnisse von 1:0 stieß die SV Fortuna Regensburg die SpVgg SV Weiden vom Thron. Für Trainer Andreas Scheler war es eine bittere Niederlage: „Ich kann meiner Mannschaft heute nichts vorwerfen. Einziges Manko war die Chancenauswertung, ansonsten haben wir viele Dinge richtig gemacht. Es ist schwer, diese Niederlage heute zu akzeptieren.“ Scheler setzte auf die gleiche Startelf wie beim 5:1-Heimsieg gegen die SpVgg Lam in der Vorwoche. Auf dem wohl kleinsten Platz der Landesliga entwickelte sich das erhoffte und erwartete schnelle Spiel, weil beide Teams ihre spielerische Klasse auf den Rasen brachten. Zeigte sich die Fortuna in der Anfangsphase optisch überlegen, waren die besseren Gelegenheiten aber für die SpVgg SV zu verzeichnen. Niklas Lang (16.) per Direktabnahme von halbrechts oder ein Lupfer von Matthias Heinl (22.) waren brauchbare Versuche für den ersten Treffer des Abends.

Die beiden Defensivreihen stellten sich mehr und mehr aufeinander ein, weswegen nur noch Josef Rodler gefährlich vor das Tor kam. Torwart Sommer war durch seinen Heber schon geschlagen, aber Zöllner rettete wenige Zentimeter vor der Torlinie das torlose Remis (32.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabine. In dieser musste Ludvik Tuma verletzungsbedingt bleiben. Seinen Part übernahm Florian Rupprecht. Die Wasserwerkelf arbeitete aber weiter daran, endlich in Führung zu gehen, während sich Regensburg effektiver zeigte. Bockes stocherte den Ball in einer unübersichtlichen Situation irgendwie über die Linie – 1:0 (57.). „Wir bekommen den Ball nicht weg, beziehungsweise war er schon geklärt, und dann geht der irgendwie rein", ärgerte sich Scheler über den Gegentreffer. Weiden reagierte wütend und forcierte das Offensivspiel. Stefan Graf antizipierte aus dem Gewühl die Situation am schnellsten, aber wieder nichts. Diesmal stand die Latte im Weg (62.). Die Überlegenheit der Scheler-Elf wurde immer erdrückender. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor des neuen Tabellenführers, der an diesem Abend seinen Teil „Fortuna“ im Vereinsnamen eminent beanspruchte und nach 90 Minuten alle Punkte mit nach Hause nahm. „Es gibt heute nicht viel zu kritisieren. Die Niederlage tut weh, aber die Leistung war in Ordnung. Wir stehen aber trotzdem mit leeren Händen da“, fasste Scheler zusammen.

Statistik:

SV Fortuna Regensburg – SpVgg SV Weiden 1:0 (0:0)

SV Fortuna Regensburg: Sommer – Lotter, Arber Morina (72. Feuersänger), Altenstrasser, Ditandy (58. Schmidbauer), Arlind Morina, Zöllner, Cieslik (79. Terjakaj), Bockes, Käufer, Szücs

SpVgg SV Weiden: Götz – Hradecky, Helleder, Tuma (46. Rupprecht), Zeitler, Heinl, Graf, Lang (82. Trantina), Mandula (62. Busch), Rodler, Werner

Tore: 1:0 (57.) Philip Bockes – SR: Julius Eggen-Gödden (Kaufering) – Zuschauer: 450 – Rot: (89.) Emir Terjakaj (Regensburg) wegen groben Foulspiels

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.