03.11.2019 - 15:27 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden bleibt auf Bayernliga-Kurs

In der Landesliga Mitte bahnt sich ein spannendes Duell um den Titel an. Sowohl die Wasserwerkelf als auch der ASV Neumarkt sind siegreich. Dabei musste die Elf von Trainer Andreas Scheler gegen den TV Aiglsbach einen Stürmer ersetzen.

Fabian Helleder (hinten) hatte mit dem Aiglsbacher Toptorjäger Manfred Gröber alle Hände voll zu tun.
von Sebastian SchellProfil

Die SpVgg SV Weiden bleibt weiter in der Erfolgsspur. Der 2:1-Sieg am Samstagnachmittag gegen den TV Aiglsbach war bereits der fünfte Sieg in Serie. Da auch der ASV Neumarkt siegte, in letzter Minute mit 1:0 beim FC Bad Kötzting, ziehen die beiden Konkurrenten weiterhin einsam ihre Kreise an der Spitze. „Es war ein couragierter und präsenter Auftritt von uns. Der Gegner hat über 93 Minuten nicht aufgegeben, weswegen wir immer hart arbeiten mussten. Der Sieg war in der Summe hochverdient“, resümierte Weidens Trainer Andreas Scheler die dritte Begegnung der Rückrunde. In dieser fehlte Benjamin Werner in der Startaufstellung wegen Knieproblemen. Dass der Kader der SpVgg SV aber in dieser Spielzeit über genügend Breite verfügt, zeigte der für Werner auf den rechten Flügel beorderte Dominik Mandula. Der Tscheche schloss eine schöne Kombination über links sicher zur Führung ab (7.). „Unsere linke Seite mit Moritz Zeitler und Niklas Lang hat heute eine überragende Leistung gezeigt, das kann man heute schon herausstellen“, freute sich Scheler über den Auftritt seiner Youngster.

In der Folge sahen die 246 Zuschauer eine spielbestimmende und auf Kombinationsfußball setzende SpVgg SV, während die Gäste über weite Bälle und robuste Aktionen zum Erfolg kommen wollten. Nach einem Foul von Torwart Matthias Götz an Florian Schweiger gab es Elfmeter. Götz machte seinen Fehler aber wieder gut und parierte den Strafstoß von Ehrenreich (21.). „Das war verdammt wichtig, dennoch war das 1:0 zur Halbzeit eigentlich zu wenig“, war Scheler hin- und hergerissen über den Pausenstand. Der zweite Durchgang startete für die Wasserwerkelf sehr unglücklich. Der eigentlich über die gesamte Spielzeit abgemeldete Toptorjäger der Landesliga Mitte, Manfred Gröber, erzielte mit einem abgefälschten Freistoß seinen 21. Saisontreffer (55.). Die Heimelf aber blieb ruhig, zog ihr Spiel durch und kreierte Chance um Chance. Sieben bis acht "Bretter" spielte sich die SpVgg SV bis zum Abpfiff heraus. Eines davon nutzte Dominik Hradecky im zweiten Anlauf, als er sich nach einem guten Spielzug durchtankte und vollendete (70.). „Wir waren heute im spielerischen, kämpferischen und mentalen Bereich auf der Höhe. Ich bin stolz auf meine Spieler“, lobte Weidens Trainer. Am Samstag fährt die Wasserwerkelf zum Derby beim Schlusslicht SpVgg Pfreimd.

Statistik:

SpVgg SV Weiden – TV Aiglsbach 2:1 (1:0)

SpVgg SV Weiden: Götz – Hradecky, Helleder, Paulus, Zeitler, Busch, Heinl (46. Rupprecht), Lang, Graf, Mandula (90. Tuma), Rodler (84. Trantina)

TV Aiglsbach: A. Schmidt – Schmidbauer, A. Schweiger, Blattner, F. Schweiger, M. Schmidt (31. Filser), Rasch, Gröber, Ehrenreich (89. Ziegler), Belousow, Meier

Tore: 1:0 (7.) Dominik Mandula, 1:1 (55.) Manfred Gröber, 2:1 (70.) Dominik Hradecky – SR: Christoph Stühler (Oesdorf) – Zuschauer: 246 – Bes. Vorkommnis: (21.) Matthias Götz (SpVgg SV) hält Foulelfmeter von Ehrenreich

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.