30.08.2021 - 10:44 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden fegt Sturm Hauzenberg vom Platz

Unaufhaltsam und in souveräner Art und Weise fährt die SpVgg SV Weiden den achten Sieg ein. Auch zwei neue Ausfälle gefährden den Kantersieg des Landesliga-Tabellenführers gegen einen Verfolger nicht.

Das war das 1:0 für die SpVgg SV Weiden: Stürmer Nico Argauer schiebt das Leder an Gästekeeper Christioph Obermüller vorbei ins gegnerische Tor. Doppeltorschütze Argauer musste noch in Halbzeit ein nach einem Pressschlag verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
von Sebastian SchellProfil

Wer soll diese SpVgg SV Weiden auf ihrem Weg Richtung Bayernliga aufhalten? Der FC Sturm Hauzenberg auf jeden Fall nicht. Im Gegenteil: Die Schwarz-Blauen feierten am Samstagnachmittag ein Schützenfest und zerlegten den Tabellen fünften beim 6:0 (3:0) in sämtliche Einzelteile.

„Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Wir werden den Erfolg heute genießen, wollen uns dann ab morgen aber wieder auf die kommenden Aufgaben konzentrieren", sagte Trainer Andreas Scheler, der gedanklich schon wieder bei der nächsten Partie am Dienstag beim 1. FC Bad Kötzting war: "Es wird wichtig sein, dass wir auf dem Boden bleiben."

Den körperlich Raubbau bei fünf Spielen in 14 Tagen merkte man der Wasserwerkelf anfangs an. „Es waren zu Beginn zu viele Fehler in unserem Spiel, weswegen Hauzenberg gut ins Spiel gekommen ist. Da merkte man schon eine gewisse Müdigkeit“, sagte Scheler zur Anfangsphase. Hier und in der ersten Hälfte generell spielten die Niederbayern frech mit und erarbeiteten sich Chancen. Vier Großchancen waren für die Gäste zu verzeichnen. Die Tore machte aber die Heimelf, in Person von Torjäger Nico Argauer, der mit einem Doppelschlag für Beruhigung auf den Rängen sorgte. Argauer war es dann auch, der kurz vor der Halbzeit nach einem Pressschlag verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, ebenso wie Sven Kopp, der wegen Magenproblemen in der Pause in der Kabine blieb. Zuvor sorgte Nikola Vasilic in der Nachspielzeit der ersten Hälfte für die Vorentscheidung zum 3:0.

Die Schwarz-Blauen hatten es nach der Pause eilig und wollten, anders als in den letzten Spielen, eine schnelle Entscheidung. Michael Busch stellte vier Minuten nach Wiederanpfiff auf 4:0 (49.) und die Partie war entschieden. Die SpVgg SV agierte weiterhin spielfreudig und legte durch Niklas Lang (68.) und Josef Rodler per Elfmeter, nach einem Foul an Erol Özbay, Tore zum unerwartet hohen 6:0-Endstand nach.

Aufgrund der Patzer der Konkurrenz ist der Tabellenprimus mittlerweile mit sieben Punkten Vorsprung auf den Zweiten SV Neukirchen enteilt. Am Dienstag geht die Reise zum 1. FC Bad Kötzting, während am Freitag mit dem VfB Straubing die vorerst letzte englische Woche abgeschlossen wird.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.