01.10.2021 - 21:57 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden haushoch überlegen: 4:1-Sieg gegen ASV Burglengenfeld

Das Siegen wird für die SpVgg SV Weiden zur Routine: Auch der ASV Burglengenfeld kann den Spitzenreiter der Landesliga Mitte nicht aus der Erfolgsspur bringen.

Josef Rodler jubelt nach seinem Führungstreffer in der 14. Minute. Die SpVgg SV Weiden bezwang den ASV Burglengenfeld mit 4:1.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Die SpVgg SV Weiden hat bereits am 14. Spieltag die 40-Punkte-Mark geknackt: Mit einem souveränen 4:1 (2:0)-Heimsieg über den ASV Burglengenfeld untermauerten die Schwarz-Blauen am Freitagabend in eindrucksvoller Manier ihre Ambitionen in Richtung Meisterschaft.

Die knapp 500 Zuschauer sahen einen Spielverlauf, der am besten mit Einbahnstraßenfußball zu beschreiben ist. Die Wasserwerkelf hatte über 90 Minuten gefühlt die gleiche Zahl an Ballbesitz und beherrschte den Tabellen-15. nach Belieben. Angesichts der drückenden Überlegenheit des Gegners beschränkte sich Burglengenfeld darauf, das Ergebnis in Grenzen zu halten, was dann auch halbwegs gelang. Den einzigen Vorwurf, den sich der über weite Strecken spielerisch überzeugende Gastgeber gefallen lassen muss, war die mangelhafte Chancenverwertung. "Wir hatten brutal viel Ballbesitz und haben schöne Ballpassagen gezeigt", meinte Andreas Scheler nach dem Schlusspfiff. Der SpVgg-SV-Trainer gab aber auch zu: "Das Ergebnis hätten wir noch weiter hoch drehen müssen." Die Nachlässigkeiten vor dem ASV-Tor wollte Scheler aber nicht zu hoch bewerten: "In der Summe haben wir die Aufgabe ganz gut gelöst."

Der unangefochtene Tabellenführer nahm vom Anstoß weg das Heft in die Hand und provozierte mit aggressivem Zweikampfverhalten Ballverluste des Gegners. Die forsche Weidener Gangart wurde mit dem frühen Führungstreffer belohnt. Nach einer gelungenen Kombination im Mittelfeld kam der Ball zu Josef Rodler, der Stürmer nahm aus 20 Metern Maß und zirkelte das Leder ins Dreieck des ASV-Gehäuses – ein Traumtor und zugleich der siebte Saisontreffer des Angreifers. Nur vier Minuten später schlug auch Rodlers Sturmpartner zu: Nach einer präzise getimten Ecke von Mathias Heinl war Nikola Vasilic zur Stelle und köpfte zum 2:0 ein. Auch für den Serben war es der siebte Saisontreffer.

Nach 18 Minuten war damit bereits die Messe gelesen, da Burglengenfeld nicht die Mittel besaß, um den Tabellenführer auch nur annähernd in Verlegenheit zu bringen. Kurz vor und nach der Pause verpasste es Rodler bei zwei Großchancen, die Führung weiter auszubauen. Einmal rettete ASV-Keeper Sebastian Rötzer in höchster Not, das andere Male das Aluminium. Die nach dem Pfostentreffer folgende Ecke führte dann doch zum 3:0: Stefan Graf schraubte sich in die Höhe, sein Kopfball landete unhaltbar im Burglengenfelder Netz (58.). Die einzige Strafraumaktion der Gäste im gesamten Spiel hatte prompt Folgen: Stefan Gineiger überlistete SpVgg-SV-Torhüter Michael Heisig mit einem Schrägschuss ins lange Eck zum 3:1 (64.). Am einseitigen Spielverlauf änderte das Gegentor jedoch nichts. Weiden blieb am Drücker und kam in der Schlussphase in Person von Niklas Lang, der alleine vor ASV-Torwart Rötzer auftauchte, noch zum 4:1.

Die SpVgg SV Weiden hat mit dem Sieg ihre Tabellenführung auf vorerst elf Punkte ausgebaut. Am kommenden Samstag gastieren die Schwarz-Blauen beim Tabellenachten TSV Bogen.

SpVgg SV Weiden: Heisig, Nocerino, Helleder, Kopp, Zeitler, Heinl (65. Özbay), Chousein, Lang, Graf (89. Behnke), Vasilic (83. Käs), Rodler (57. Werner)

ASV Burglengenfeld: Rötzer, Pegoretti, Beer, Scheuerer, Eberl, Seido (89. Beqiri) , Gineiger, Bauer, Fröhler, Käufer, Meier (80. Eibl)

Tore: 1:0 (14.) Josef Rodler, 2:0 (18.) Nikola Vasilic, 3:0 (58.) Stefan Graf, 3:1 (64.) Stefan Gineiger, 4:1 (88.) Niklas Lang – SR: Alexander Stadler – Zuschauer: 489

Wasserwerkelf setzt auf drei Punkte gegen ASV Burglengenfeld

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.