21.07.2019 - 14:02 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden holt beim TV Aiglsbach die Punkte

Die SpVgg SV Weiden bleibt nach drei Landesligaspielen ungeschlagen und ist neuer Tabellenführer: Die Wasserwerkelf setzt sich knapp beim stark einzuschätzenden TV Aiglsbach durch, womit die lange Heimserie des Aufsteigers reißt.

Jubel nach dem Siegtreffer: Die Mannschaftskollegen umarmen Fabian Helleder (Zweiter von links), den Torschützen zum 2:1-Sieg der SpVgg SV Weiden in Aiglsbach.
von Sebastian SchellProfil

Zweiter Sieg im dritten Spiel für die SpVgg SV: In Aiglsbach sorgen mit Dominik Hradecky und Fabian Helleder zwei Spieler aus der Defensivabteilung für die Siegtreffer. Mit sieben Punkten aus drei Spielen ordnet sich die SpVgg SV im ausgeglichenen Feld der Landesliga Mitte erstmal vorne ein.

„Es war das erwartete harte Stück Arbeit. Hier werden sicher noch Teams Punkte lassen. Wir haben eine gute Gesamtleistung abgerufen und verdient gewonnen", sagte SpVgg-SV-Trainer Andreas Scheler und lobte seine Schützlinge: "Meine Spieler haben zum wiederholten Male gezeigt, dass sie auch die Ärmel hochkrempeln können.“ Dabei musste Gastgeber TV Aiglsbach erstmals seit August 2018 wieder eine Niederlage in der heimischen Arena hinnehmen.

Zu Beginn sah es zunächst aber nicht nach einem Weidener Sieg aus, weil die hochgelobte TV-Offensive mit Sturmführer Manfred Gröber immer wieder ihre Power unter Beweis stellte. Nach zwei knappen Fehlversuchen (18./35.) setzte Torjäger Gröber den Ball aus gut 20 Metern zum ersten Treffer des Tages in die Maschen (37.). Die Oberpfälzer agierten jedoch ebenso zielstrebig im Spiel nach vorne und auch hier waren „aller guten Dinge drei“. Vergaben Moritz Zeitler (5.) und Stefan Graf (14.) noch aussichtsreich vor dem TV-Gehäuse, so machte es Dominik Hradecky kurz vor dem Seitenwechsel besser. Einen flüssigen Tempogegenstoß vollendete der Tscheche zum Ausgleich (41.).

Nach der Pause entwickelte die Wasserwerkelf mehr Dominanz und hatte durch Josef Rodler zweimal den Führungstreffer auf dem Fuß (47./67.). Für diesen sorgte der aufgerückte Fabian Helleder nach einem ähnlichen Muster wie beim Ausgleich (69.). Aiglsbach reagierte wütend und sollte schnell die Möglichkeit zum Ausgleich bekommen, weil Torwart Matthias Götz angeblich Gröber von den Beinen holte und bereits den zweiten, allerdings erneut zweifelhaften Elfmeter dieser kurzen Spielzeit verursachte. Gröber versagten aber die Nerven. Er verpasste seinen 9. Saisontreffer, da sein Strafstoßversuch an der Latte landete (75.).

Die ohnehin schon umkämpfte Partie (insgesamt zehn Gelben Karten) wurde in der Schlussphase immer nickeliger. Dennoch spulte die SpVgg SV ihr Pensum souverän ab und hätte durch Michael Busch, Benjamin Werner oder auch Rodler für die Entscheidung sorgen müssen. Allerdings rächte sich das Auslassen von Chancen nicht, Weiden feierte am Schluss den zweiten Auswärtsdreier in Folge. „Mir hat heute die Mischung aus Leidenschaft und spielerischen Elementen gefallen. Einziger Kritikpunkt ist die Chancenauswertung, wobei aber auch viel Pech dabei war. Wenn wir hier die Tore machen, ist die Sache früher entschieden“, resümierte Scheler.

Landesliga Mitte:

TV Aiglsbach - SpVgg SV Weiden 1:2 (1:1)

TV Aiglsbach: A. Schmidt, Schmidbauer, Schweiger, Blattner, M. Schmidt, Rasch, M. Gröber, Ehrenreich (89. G. Gröber), Flicker, Harrieder (72. Belousow), Greth

SpVgg SV Weiden: M. Götz, Heinl, Helleder, Tuma, Hradecky (90. T. Götz), Rupprecht, Graf, Zeitler, Mandula (71. Busch), Rodler (89. Lang), Werner

Tore: 1:0 (37.) Manfred Gröber, 1:1 (41.) Dominik Hradecky, 1:2 (67.) Fabian Helleder - SR: Julian Leykamm (Kleinschwarzenlohe) - Zuschauer: 300 - Besonderes Vorkommnis: (75.) Manfred Gröber (Aiglsbach) setzt Foulelfmeter an die Latte

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.