13.08.2019 - 12:59 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden II am "Mennersberg"

Der Gastgeber TuS Kastl steht schon mit dem Rücken zur Wand. Die Weidener müssen schon zum dritten Mal auswärts antreten.

Jonas Heimerl (rechts), mittlerweile dreifacher Torschütze bei der SpVgg SV Weiden II, versucht Alexander Luff vom TSV Detag Wernberg das Leder abzunehmen. Nach dem souveränen Heimsieg gegen Wernberg geht es für den Aufsteiger zum noch sieglosen TuS Kastl.
von Norbert DietlProfil

Bereits am Mittwoch, 14. August, um 18.45 Uhr tritt die SpVgg SV Weiden II beim TuS Kastl an. Geht man von der Tabellensituation aus, dann sollten die zweitplatzierten Weidener am „Mennersberg“ gegen den Vorjahreselften nicht leer ausgehen.Sollte das Heimspiel gegen Weiden verloren gehen, dann ist Alarmstufe Rot bei den „Schweppermännern“ angesagt, muss man doch am Samstag zum Tabellenführer nach Etzenricht.

Personell gehen die Gastgeber, nachdem mehrere Stammkräfte eine Pause eingelegt haben und das Verletzungspech zugeschlagen hat, mehr oder weniger am Krückstock. In den bisher ausgetragenen vier Spielen wurde lediglich am 2. Spieltag beim 0:0 in Kulmain ein Punkt eingefahren. Auch in den nachfolgenden zwei Spielen blieb man torlos. Somit steht lediglich der von Johannes Kölbl in der Auftaktbegegnung (1:2 gegen Stulln) in der 8. Minute erzielte Führungstreffer zu Buche. Dass Torjäger Johann Kölbl, der die Truppe 2016 in die Bezirksliga geschossen hat und in den vergangenen drei Jahren jeweils in den Top Ten der Bezirksligatorjäger gelandet war, verletzungsbedingt ersetzt werden muss, hinterlässt Spuren.

Die Weidender Landesligareserve hingegen hat das, was man landläufig einen „Lauf“ nennt. Vor allem im letzten Spiel gegen den starken TSV Detag Wernberg wusste das Team von Michael Riester/Marco Lorenz auch spielerisch zu überzeugen. Die Abwehr hat sich mittlerweile stabilisiert. In den letzten zwei Spielen blieb man ohne Gegentor.

Nur Insider werden sich daran erinnern, dass die beiden Teams schon in der Saison 2012/13, damals in der Kreisklasse West, die Klingen gekreuzt haben und die SpVgg SV II mit 5:0 und 5:1 zwei klare Siege einfuhr. So deutlich muss es diesmal nicht sein, aber mindestens ein Teilerfolg ist das angestrebte Ziel. Das sollte auch möglich sein, denn vom Kader her hat das Weidener Trainergespann Riester/Lorenz noch immer kein Problem. Herzuschenken hat die SpVgg SV II nichts, muss man doch nach dem Kastl-Spiel zwei weitere Auswärtsspiele in Stulln und Kulmain bestreiten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.