12.06.2021 - 19:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden: Klare Ansage beim Trainingsauftakt

Bei den Neuzugängen kocht die SpVgg SV Weiden (noch) auf Sparflamme, um so heißer sind jedoch die Ambitionen. Das große Saisonziel heißt Bayernligaaufstieg, das wird beim Trainingsauftakt deutlich.

Die SpVgg SV Weiden stellte zum Trainingsauftakt den Landesligakader vor. Kapitän Stefan Graf (am Mikrofon) stand Vereinspressesprecherin Dagmar Nachtigall Rede und Antwort.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Für die SpVgg SV Weiden ging am Samstag eine lange fußballlose Zeit zu Ende. Rund acht Monate nach der 0:3-Heimniederlage am 17. Oktober 2020 gegen den SV Fortuna Regensburg betraten die Weidener Spieler erstmals wieder den Rasen im Sparda-Bank-Stadion. Auch wenn es nicht um Punkte ging, so war der Anlass kaum weniger wichtig: Die Weidener starteten in die Vorbereitung auf eine Landesligasaison, an deren Ende die Rückkehr in die zweithöchste Liga im Freistaat stehen soll.

"Wir wollen diesen Traditionsverein in die Bayernliga führen", beschrieb Trainer Andreas Scheler unumwunden die gemeinsame Aufgabe. Als Selbstläufer stuft er das ehrgeizige Vorhaben jedoch nicht ein: "Das wird alles andere als leicht. Wir sind gut beraten, dass wir uns nicht ablenken lassen und uns auf uns konzentrieren."

In einem sind sich alle einig: Die Landesliga Mitte wird sich in der Saison 2021/22 noch ausgeglichener und stärker präsentieren als zuletzt. SV Fortuna Regensburg, FC Sturm Hauzenberg und SpVgg Osterhofen, das sind die im Weidener Lager am häufigsten genannten Konkurrenten im Titelrennen. "Wir haben den Ehrgeiz, um das Beste aus der Saison rauszuholen", sagte Kapitän Stefan Graf, der aus der ersten Trainingseinheit gleich Positives ableitete: "Man hat gesehen, dass bei uns fußballerisch nichts verloren gegangen ist."

Beim 80-minütigen Arbeitspensum fehlten aus dem 22 Mann starken Kader mit Dominik Hradecky und Josef Rodler lediglich zwei Spieler. Erstmals für die Schwarz-Blauen am Ball war der bislang einzige Neuzugang Nico Argauer vom SC Luhe-Wildenau. "Wir wollten Nico unbedingt und haben ihn jetzt endlich bekommen", freute sich Vorsitzender Michael Kurz. Der 23-Jährige soll genau das machen, was er bereits in der Bezirksliga am besten konnte: Tore schießen.

Ob bis zum Transferschluss am 30. Juni noch weitere Verstärkungen folgen, ließ Kurz offen: "Wenn der Markt aber etwas Passendes bietet, werden wir tätig." Gleichzeitig betonte der SpVgg-SV-Boss aber die Qualität der eigenen Junioren: "Wir haben volles Vertrauen in unsere Talente." Mit Johannes Rodler, Max Seitz, Kipry Leon oder auch Erol Özbay rücken mehrere Nachwuchsspieler in den Landesligakader (Durchschnittsalter rund 23 Jahre) auf. Einziger Abgang ist Florian Rupprecht (Kickers Selb).

Nichts Neues gibt es bezüglich der Beschwerde, die die SpVgg SV Weiden beim Verband bezüglich des Saisonabbruchs unter Anwendung der Quotientenregelung eingelegt hat. "Wir haben aus München noch keine Antwort", sagte Kurz.

Info:

SpVgg SV Weiden: Landesligakader der Saison 2021/22

  • Torwart: Matthias Götz (38 Jahre), Max Baierl (19), Marko Smodlaka (27).
  • Abwehr: Fabian Helleder (23), Sven Kopp (26), Moritz Zeitler (22), Dominik Hradecky (27), Dennis Paulus (24), Clemens Käs (20), Felix Behnke (20).
  • Mittelfeld: Stefan Graf (26), Michael Busch (24), Matthias Heinl (22), Michel Naber (22), Leon Kipry (18), Max Seitz (18).
  • Angriff: Benjamin Werner (35), Josef Rodler (27), Nico Argauer (23), Niklas Lang (23), Johannes Rodler (18), Özbay Erol (17).
  • Trainer: Andreas Scheler. Co-Trainer: Dieter Scheler, Josef Haas.
  • Neuer Trikotsponsor: Ziegler Group.

SpVgg SV Weiden: Neue Saison, neues Glück

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.