SpVgg SV Weiden ohne Rüdiger Fuhrmann ins Aufsteigerduell

Weiden in der Oberpfalz
02.08.2022 - 10:25 Uhr

Zwei Bayernliga-Neulinge und Meister der vergangenen Saison messen sich in der nächsten Englischen Woche im direkten Vergleich. Dabei vertritt beim TSV Kornburg ein junger Mann den Weidener Cheftrainer Rüdiger Fuhrmann an der Seitenlinie.

Der Weidener Torschütze aus dem Eltersdorf-Spiel, Josef Rodler (links, gegen Christopher Kracun), und Neuzugang David Bezdicka peilen beim Mit-Aufsteiger TSV Kornburg den nächsten Zähler an.

Mit Rückenwind möchte die SpVgg SV Weiden in die zweite Englische Woche dieser Bayernliga-Spielzeit starten. Am Mittwoch, 3. August, steht um 18.30 Uhr beim TSV Kornburg das Duell zweier Aufsteiger an. Dort wird erstmals Co-Trainer Oliver Eckl das Kommando an der Seitenlinie übernehmen, weil sein Chef Rüdiger Fuhrmann beruflich verhindert ist.

Der Sportliche Leiter Rüdiger Hügel weiß, was in Mittelfranken wichtig sein wird: „Wir müssen 90 Minuten fokussiert und clever sein, um zumindest einen Teilerfolg erzielen zu können. Unser Gegner hat seine Qualität in der Spitze als auch in der Breite.“ Seine eigene Mannschaft holte sich am vergangenen Freitag mit 3:1 gegen den SC Eltersdorf eindrucksvoll den ersten Saisonsieg und überzeugte dabei durch Einsatzbereitschaft und gutes Zweikampfverhalten. Ihren Teil dazu bei trugen auch die Neuzugänge, von denen vor allem Martin Ruda auf der Sechserposition glänzte.

Beim TSV Kornburg wartet heute ein Duell auf Augenhöhe für die Wasserwerkelf. Mit vier Punkten weist der letztjährige Meister der Landesliga Nordost nur einen Zähler mehr als die SpVgg SV auf. Das Team von Trainer Hendrik Baumgart ist sehr erfahren und hat einige bekannte Routiniers wie Sebastian Schulik oder Marco Wiedmann im Aufgebot. „Gerade offensiv sind die richtig gut. Wir konnten in Ammerthal ein sehr engagiertes Team beobachten“, berichtet Hügel über den Besuch beim Lokalrivalen, um den kommenden Gegner zu analysieren.

Im Kader der Schwarz-Blauen gibt es nur wenige Änderungen. Michael Busch, Stefan Graf und Michael Jonczy fehlen noch länger, wobei Jonczy Mitte August wieder dabei sein könnte. Moritz Zeitler befindet sich nach muskulären Problemen im Aufbautraining, ein Einsatz in Kornburg kommt allerdings wohl noch zu früh.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.