SpVgg SV Weiden verliert unglücklich

Weiden in der Oberpfalz
03.08.2022 - 21:31 Uhr

Kleine Fehler sind im Fußball oft der entscheidende Faktor. Diese Erfahrung musste die SpVgg SV Weiden bei einem Mitaufsteiger machen.

Die Weidener Stürmer (vorne Josef Rodler) konnten in Kornburg ihre Chancen nicht verwerten. Die mangelnde Chancenausbeute und individuelle Fehler führten zur 1:3-Niederlage.

Die SpVgg SV Weiden bleibt auswärts weiter punktlos und musste am Mittwochabend am 5. Spieltag der Bayernliga Nord die vierte Saisonniederlage einstecken. Der TSV Kornburg war bei seinem 3:1 (0:0)-Sieg die glücklichere Mannschaft und in entscheidenden Situationen cleverer als die Elf von Co-Trainer Oliver Eckl, der den beruflich verhinderten Cheftrainer Rüdiger Fuhrmann vertrat.

„Das war heute eine bittere Niederlage für uns. Kornburg macht aus wenigen Chancen die Tore und wir werden für eine gute Leistung hier nicht belohnt“, bilanzierte Sportlicher Leiter Rüdiger Hügel nach dem Schlusspfiff.

Fuhrmann-Vertreter Eckl setzte nahezu auf die gleiche Startelf, die zuletzt mit 3:1 gegen den SC Eltersdorf siegreich war. Lediglich Kevin Grünauer ersetzte Erol Özbay auf der offensiven Rechtsaußenposition.

Bereits früh war zu erkennen, dass sich beide Teams nichts schenken wollten und ein ähnliches Potenzial auf den Platz bringen können. Deswegen spielte sich gerade im ersten Durchgang viel zwischen den beiden Strafräumen ab und Torchancen waren Mangelware. Defensiv diszipliniert verteidigten beide Aufsteiger fast jede Situation gut weg. Josef Rodler mit einem Distanzschuss (19.) und Pavel Panafidin mit einem schnellen Vorstoß (38.) hatten aber gute Gelegenheiten für die Oberpfälzer.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel munterer, offener und hatte nach knapp einer Stunde seine interessanteste wie auch entscheidende Phase. Zunächst zeigte der Routinier und Sturmführer des TSV Kornburg, Sebastian Schulik, seine Klasse und netzte in Torjägermanier zum 1:0 ein (59.). Nicht einmal 100 Sekunden später hatte aber David Bezdicka in seinem zweiten Einsatz für die SpVgg SV die richtige Antwort parat und glich nach guter Handlungsschnelligkeit aus (61.).

Das war es aber noch nicht, denn wiederum nur fünf Minuten später stellte Frank Kirschner den alten Abstand wieder her und traf per direkten Freistoß zum 2:1 (66.). Bei diesem Treffer sah Torwart Fabian Scharnagl nicht gut aus, denn der Ball rutschte ihm zwischen den Beinen durch ins Netz. Für Hügel die entscheidende Szene: „Vorne hatten wir durch Özbay eine gute Offensivaktion und im Gegenzug bekommen wir das Gegentor. Das geht in der Bayernliga sehr schnell.“

Die Wasserwerkelf wollte den Ausgleich, kassierte mit einem Sonntagsschuss durch Stanislaus Herzel aber den vorentscheidenden Nadelstich. Weiden versuchte es zwar weiter, aber die Mittelfranken spielten ihre Routine aus und landeten ihren zweiten Dreier dieser Spielzeit.

Ebenfalls den zweiten Saisonsieg strebt die SpVgg SV Weiden am kommenden Samstag an, wenn um 15 Uhr mit dem 1. FC Geesdorf ein weiterer Mitaufsteiger der nächste Gegner ist. „Das ist eine weitere Chance für uns. Die Mannschaft wächst weiter zusammen und das stimmt mich positiv für die Zukunft“, blickt Hügel nach vorne.

TSV Kornburg - SpVgg SV Weiden 3:1 (0:0)

TSV Kornburg: Ockert – Schuster, Burgutzidis (46. Oppelt), Olschewski, Schulik, Paunescu, Kirschner (70. Seiler), Kettlitz, Herzel (86. Peuntinger), Janz, Zischler (83. Klier)

SpVgg SV Weiden: Scharnagl – Lang, Behnke, Kopp, Panafidin (73. Heinl), Ruda, Weidhas, Boynügrioglu, Grünauer, Rodler Josef (59. Özbay), Bezdicka (84. Rodler Johannes)

Tore: 1:0 (59.) Sebastian Schulik, 1:1 (61.) David Bezdicka, 2:1 (66.) Frank Kirschner, 3:1 (74.) Stanislaus Herzel – SR: Andreas Dinger (Bischofsgrün) – Zuschauer: 333

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.