15.11.2019 - 22:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden zerlegt den ASV Burglengenfeld

Dieses Spiel wird zweifellos in die Vereinsgeschichte der SpVgg SV Weiden eingehen: Die Schwarz-Blauen machen es zweistellig und verpassen dem Gegner elf kräftige Watschn.. Nur das Ergebnis der Konkurrenz passt nicht zum historischen Abend.

Niklas Lang (links) zieht ab, die Rettungstat des Burglengenfelders Stefan Schnaus kommt zu spät: Lang scheiterte mit diesem Schuss zwar am ASV-Keeper Marco Epifani (nicht im Bild), dennoch traf die SpVgg SV Weiden gegen den ASV Burglengenfeld sage und schreibe elf Mal ins gegnerische Netz.
von Sebastian SchellProfil

Ein wahres Offensivfeuerwerk brannte der Spitzenreiter der Landesliga Mitte am Freitagabend im Sparda-Bank-Stadion ab. Mit sage und schreibe 11:1 (5:1) schoss die SpVgg SV Weiden den ASV Burglengenfeld vom Spielfeld und zementierte die Tabellenführung auf beeindruckende Art und Weise. Josef Rodler mit einem Dreierpack, Benjamin Werner, Michael Busch und Stefan Graf (je 2), sowie Florian Rupprecht und Niklas Lang sorgten für den höchsten Saisonsieg.

„Es macht momentan Spaß, den Jungs zuzuschauen. Wir haben die Chancen und dann auch die Tore überragend herausgespielt und uns mit diesem Ergebnis am Ende auch belohnt", genoss SpVgg SV-Trainer Andreas Scheler den Auftritt seines Teams. "Es war ein fast perfekter Abend." Lediglich der klare 4:0-Sieg des hartnäckigsten Verfolgers ASV Neumarkt beim TSV Kareth-Lappersdorf bremste die Euphorie im Weidener Lager.

ASV-Coach Rainer Summerer war nach dem Debakel seiner Elf dagegen konsterniert: „Es ist schwer, heute Worte zu finden. Wir haben uns hier ergeben und zu keiner Zeit ins Spiel gefunden. Das ist schwer zu verdauen.“

Tatsächlich zeigte der ASV von Anpfiff weg ordentlich Respekt und schaffte es nicht, in die Zweikämpfe zu finden. Die SpVgg SV dagegen hatte richtig Lust auf Fußball und kombinierte sich sehenswert durch die gegnerischen Reihen. Einen traumhaften und schnellen Konter über Lang, Rupprecht und Werner vollendete Rodler zum ersten Treffer des Tages (16.). Es folgte die einzige Phase, in der der ASV einigermaßen mithalten konnte. Nach einem Stockfehler von Helleder überlupfte Christoph Dietrich Keeper Matthias Götz, der kurz zuvor noch reaktionsschnell reagiert hatte, und egalisierte das Ergebnis (30.).

Die Wasserwerkelf aber reagierte – und wie. Fast im Minutentakt sorgten die Schwarz-Blauen noch vor der Pause für die Entscheidung. Lang (38.) und Werner (40.) jeweils nach Vorarbeit von Dominik Hradecky stellten auf 3:1. Nur 35 Sekunden später schlenzte Busch das Spielgerät traumhaft in den Winkel (41.). Ein Tor war dabei schöner wie das andere. Als dann Patrick Weinfurtner einen Schuss von Graf mit der Hand auf der Linie klärte und mit Rot den Platz verlassen musste, ahnten die Zuschauer, dass es ein bitterer Abend für die Gäste werden könnte. Graf verwandelte den Elfmeter zum 5:1-Pausenstand (45.+2).

Auch nach dem Seitenwechsel hatte die SpVgg SV kein Mitleid mit dem ASV. Die Begegnung hatte jetzt Trainingsspielcharakter und so legte die Scheler-Truppe noch sechs Treffer nach. Rodler (47./50.), Werner (61.), Graf (72.), Busch (80.) und Rupprecht (87.) schraubten das Ergebnis in ungeahnte Dimensionen. „Ich glaube nicht, so ein Spiel schon einmal erlebt zu haben. Man hat in jeder Szene das Selbstvertrauen gespürt, das wir uns in den letzten Wochen geholt haben. Heute gibt es nichts zu meckern“, fasste Scheler zusammen.

Landesliga Mitte:

SpVgg SV Weiden – ASV Burglengenfeld 11:1 (5:1)

SpVgg SV Weiden: Götz – Hradecky, Helleder (74. Paulus), Rupprecht, Zeitler, Busch, Heinl (68. Tuma), Lang, Graf, Werner, Rodler (59. Träger)

ASV Burglengenfeld: Epifani – Listl, Zempelin, Rappl, Schnaus, Beer, Gröger (46. Brunner), Dietrich, Ostermayr C. (76. Ostermayr S.), Werner (88. Schmidt), Weinfurtner

Tore: 1:0 (16.) Josef Rodler, 1:1 (30.) Christoph Dietrich, 2:1 (38.) Niklas Lang, 3:1 (40.) Benjamin Werner, 4:1 (41.) Michael Busch, 5:1 (45.+2/Handelfmeter) Stefan Graf, 6:1/7:1 (47./50.) Josef Rodler, 8:1 (61.) Benjamin Werner 9:1 (72.) Stefan Graf, 10:1 (80.) Michael Busch, 11:1 (87.) Florian Rupprecht – SR: Maximilian Alkofer (Siegenburg) – Zuschauer: 238 – Rot: (45.) Patrick Weinfurtner (ASV/Handspiel auf der Torlinie)

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.