20.09.2019 - 10:33 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg Vohenstrauß kann Verfolger distanzieren

SpVgg Vohenstrauß (22) gegen FC Tremmersdorf (16) lautet das Topmatch der Kreisliga Nord am neunten Spieltag. Möchte der Tabellendritte den Anschluss zum Klassenprimus nicht ganz verlieren, darf die Partie auf keinen Fall verloren werden.

Es wird am Sonntag im Vohenstraußer Sportzentrum zur Sache gehen: Tabellenführer SpVgg Vohenstrauß (vorne Sven Krichenbauer) hat die große Chance, mit dem FC Tremmersdorf einen der ärgsten Konkurrenten abzuschütteln.
von Erich VölklProfil

Mit den FC Weiden-Ost (16), dem TuS-Weiße Erde Hirschau (16), der DJK Weiden (15) und dem FC Dießfurt (15) befinden sich derzeit vier weitere Teams in der Verfolgerrolle. Im Aufwind befindet sich der Tabellenachte TSV Erbendorf (12) und strebt nach vier Siegen in Serie gegen den Drittletzten VfB Mantel (4) den fünften Dreier an.

TSV Erbendorf - FC Luhe Markt Sa 16.00

„Nach einer tollen Aufholjagd in Ebnath, haben wir uns mit dem vierten Sieg in Folge belohnt“, freut sich Trainer Muhammed Dal. "Im Kirchweihspiel werden wir versuchen, einen weiteren Dreier einzufahren“. Der Kader, zu dem David Frischholz wieder hinzustößt, bleibt ansonsten unverändert. Die Langzeitverletzten Philipp Heindl und Michael Martetschläger werden weiterhin fehlen. „In unserer jetzigen Situation ist jeder Punkt wichtig“, motiviert Dominik Wenisch seine Mannschaft. „Wir streben an, mindestens einen Punkt aus Erbendorf mitzunehmen.“ Da Daniel Ries, Oliver Wagner, Ermin Delic und Patrick Fero angeschlagen sind, wird sich deren Einsatz kurzfristig entscheiden.

SpVgg Vohenstrauß - FC Tremmersdorf So. 15.00

Die Gastgeber sind mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden. Trotzdem gilt es, weiter voll konzentriert bei der Sache zu sein. Eine Schwächephase wie zum Ende des letzten Kalenderjahres soll unbedingt vermieden werden. Im Spitzenspiel sieht Michael Rösch die Gäste als echten Gradmesser. Vor allem die sehr starke Offensive der Tremmersdorfer muss man in den Griff bekommen. Personell gibt es bis auf Marcel Pfab, der sich schwer verletzt hat und bis zur Winterpause ausfallen wird, keine Veränderungen. FC-Spielertrainer Christian Ferstl spricht von einem gerechten Unentschieden gegen Haidenaab. Wobei es ihn verwundert, dass die Partie aufgrund der Vielzahl an Chancen auf beiden Seiten torlos endete. Nun steht der absolute Kracher gegen den Meisterschaftsaspiranten an. „Wichtig wird sein, keine Fehler zu machen und die Gastgeber nicht ins Spiel kommen zu lassen", fordert er sein Team auf. Schwer wiegt die Verletzung von Patrick Dittner, der voraussichtlich erst nach der Winterpause wieder eingreifen kann.

FC Weiden-Ost - VfB Mantel So. 15.00

„Wir haben ein gutes Spiel in Störnstein abgeliefert", lobt Trainer Peter Kämpf sein Team nach dem Auswärtssieg. Allerdings bemängelt er die mäßige Chancenverwertung. „Der Tabellenstand von Mantel spiegelt in keiner Weise das Leistungspotenzial unserer Gäste wieder", warnt er sein Team. „Dennoch dürfen wir uns keinen Ausrutscher leisten und müssen dreifach punkten." Der verletzte Ginder und Urlauber Sax werden fehlen. Nach dem Rücktritt von Gästecoach Tobias Heindl ist die Mannschaft um Interimstrainer Michael Stubenvoll noch am “aufarbeiten“. „Dies soll aber am Sonntag beim Tabellenzweiten im Weidener Osten keine Rolle spielen“, sagt Sportlicher Leiter Stefan Neumann. Bis auf Thomas Friedrich und Lukas Bräuer steht der gesamte Kader zur Verfügung.

SC Kirchenthumbach - DJK Ebnath So. 15.00

„Die Leistung meiner Mannschaft hat mich sehr überzeugt und stimmt mich zuversichtlich für das kommende Wochenende“, berichtet SC-Spielertrainer Danel Klempau nach dem Sieg in Mantel. Allerdings bemängelt er, dass sein Team es dem Gegner bei den beiden Gegentreffern viel zu einfach gemacht hat. Gegen Ebnath muss er verletzungs- und urlaubsbedingt auf einige Spieler verzichten. Trotzdem ist er überzeugt, dass seine Spieler wieder alles geben werden, damit die Punkte zuhause bleiben. Trotz der Halbzeitführung mussten die Gäste am Ende eine Heimniederlage gegen Erbendorf hinnehmen. Auch wenn der Abstand zu den Abstiegsrängen noch deutlich ist, soll die Rückfahrt aus Kirchenthumbach nicht mit leeren Händen angetreten werden. Dies wäre auch in Hinblick auf die nächsten beiden Partien gegen Teams aus der Spitzengruppe sehr wichtig.

TuS/WE Hirschau - SV Störnstein So. 15.00

Der Blick auf die Tabelle zaubert den Hirschauer Verantwortlichen derzeit ein stolzes Lächeln ins Gesicht. Einen großen Anteil daran hat Coach Martin Schuster, dessen Handschrift deutlich erkennbar ist. Gegen Schlusslicht Störnstein (gespielt wird in Ehenfeld) werden die Kaoliner die Partie völlig unabhängig von der Tabellensituation fokussiert angehen. „Weiden-Ost war einfach zu stark", resümiert Gästecoach Tobias Schiener die Heimniederlage. „Auch wenn es nicht einfacher wird, werden wir weiter versuchen, die ersten Punkte zu holen. Allerdings müssen wir wieder bissiger und engagierter werden", fordert er sein Team vor der Partie in Hirschau auf. Der Kader wird, wie bislang in jeder Partie, wiederum ein anderes Aussehen haben.

SV Plößberg - DJK Weiden So. 15.00

„Ja, es läuft nicht mehr", analysiert SV-Trainer Harald Walbert die derzeitige Situation. „Die Partie in Hirschau dürfen wir niemals verlieren. Vorne lassen wir beste Chancen leichtfertig liegen und hinten kassieren wir viel zu einfache Gegentore. Wir spielen nicht schlechter als zu Saisonbeginn. Weitermachen und nicht hektisch werden", muntert er seine junge Mannschaft auf. Gegen die Elf vom Weidener Flutkanal sagt er wieder ein enges Spiel voraus. Fehlen werden seine beiden Abwehrrecken Klinnert und Müller fehlen. „Es war ein sehr starker Auftritt meiner Mannschaft“, freut sich Gästecoach Stefan Krebs nach dem Dreier in Dießfurt. „Wenn wir diese Leistung auch in Plößberg abrufen können, werden wir Zählbares mitnehmen.“ Ertl kehrt vom Urlaub zurück und der Einsatz von Karlicek wird sich kurzfristig entscheiden.

ASV Haidenaab - FC Dießfurt So. 15.00

Nach dem verdienten Unentschieden in Tremmersdorf möchten die Gastgeber auch gegen Dießfurt punkten. Auch in dieser Partie wird das Hauptaugenmerk wieder auf der agilen Offensive des Gegners liegen. Da vermutlich nicht viele Torchancen herausgespielt werden können, müssen diese effektiv genutzt werden. Mit Ausnahme von zwei Akteuren kann Trainer Klaus Schinner auf den komplette Kader zurückgreifen. Gästecoach Eugenio Wild berichtet von einer verdienten Niederlage gegen eine bissige DJK Weiden. „Gegen Haidenaab müssen wir wieder an unsere zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, um die Heimreise nicht mit leeren Händen antreten zu müssen“, sagt er. Giering wird urlaubsbedingt fehlen und Deubzer wird vermutlich wieder zum Kader stoßen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.