09.08.2019 - 21:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Stefan Graf rettet SpVgg SV Weiden einen Punkt

Die Mittelfeldakteur schlägt spät zum 2:2 gegen den TSV Bogen zu. Trotzdem steht sich die Wasserwerkelf selbst im Weg und verpasst es, sich in der Landesliga Mitte weiter abzusetzen.

Da deutete noch alles auf einen Weidener Sieg hin: Benjamin Werner (rechts) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen den TSV Bogen.
von Sebastian SchellProfil

Einen Dämpfer im Aufstiegsrennen hat die SpVgg SV Weiden am gestrigen Freitagabend erlitten. Der Tabellenführer der Landesliga Mitte kam gegen den TSV Bogen nicht über ein 2:2 hinaus. Dabei verhinderte Stefan Graf mit seinem Ausgleichstreffer kurz vor dem Ende sogar die erste Saisonniederlage. Trotzdem war Trainer Andreas Scheler nicht zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir wollten hier mehr, was auch möglich gewesen wäre. Ich bin enttäuscht über den Spielausgang, weil wir vorne wieder unsere Chancen nicht gemacht haben und den Gegner durch individuelle Fehler aufgebaut haben.“ Der Gast aus Niederbayern erwies sich als ein unbequemer Gegner, agierte giftig in der Zweikampfführung und trat mutig im Sparda-Bank-Stadion auf. Fritz Simmet setzte seinen Kopfball nur knapp neben das Weidener Gehäuse und vergab den Führungstreffer (8.). Diesen besorgte dann Benjamin Werner auf der Gegenseite. Einen schönen Diagonalball von Moritz Zeitler verarbeitete Dominik Mandula sehenswert. Seine Hereingabe vollstreckte Werner eiskalt – 1:0 (13.). Das Tor gab der SpVgg SV sichtlich Aufwind. Die Hausherren übernahmen die Kontrolle über die Begegnung. Werner aus kurzer Entfernung (29.), Dominik Hradecky am Ende einer Dreifachchance aus dem Gewühl (41.) oder erneut Werner (43.), der einen Schritt zu spät kam, verpassten eine Verbesserung des Resultates.

Der Start nach dem Seitenwechsel verlief zäh. Wenig Tempo und gelungene Aktionen prägten den Spielverlauf. Die Wasserwerkelf brachte den Gegner aber selbst zurück ins Spiel. Lukas Käufl sprintete zwischen eine verunglückte Kopfballrückgabe von Fabian Helleder zu Torwart Matthias Götz und setzte den Ball zum Ausgleich hinter die Linie (63.). Gut zehn Minuten später stellten die Niederbayern den Spielverlauf vollends auf den Kopf. Martin Wolf überlief die zu weit aufgerückte Viererkette und überlupfte Götz zur 2:1-Führung (75.). Erst jetzt erkannte die SpVgg SV Weiden was die Stunde geschlagen hatte und warf alles nach vorne, um die erste Einbuße dieser Spielzeit zu vermeiden. Stefan Graf nagelte das Spielgerät nach einer Werner-Vorlage drei Minuten vor dem Ende zum Ausgleich unter die Latte. Fast wäre die Schlussoffensive sogar noch mit dem Siegtreffer belohnt worden, wäre nicht Matthias Heinls Flachschuss in der Nachspielzeit um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbeigestrichen. „Wir haben gesehen, dass es nicht von selbst geht, und dass wir in jedem Spiel an die Grenze gehen müssen. Das wollen wir in den nächsten Spielen wieder besser machen“, blickt Scheler auf die kommende Englische Woche voraus.

Statistik:

SpVgg SV Weiden – TSV Bogen 2:2 (1:0)

SpVgg SV Weiden: Götz M. – Heinl, Helleder, Paulus, Zeitler, Rupprecht (79. Busch), Graf, Hradecky (81. Lang), Mandula (86. Tuma), Rodler, Werner

TSV Bogen: Weinzierl – Kenneder, L. Käufl, Hentschel, Simmet (90. T. Käufl), Moosbauer, Gruber, Haumer, Karl, Sidibe, Warminski

Tore: 1:0 (13.) Benjamin Werner, 1:1 (64.) Lukas Käufl, 1:2 (77.) Martin Wolf, 2:2 (87.) Stefan Graf – SR: Maximilian Dadder (Kirchenlaibach) – Zuschauer: 336

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.