19.02.2021 - 20:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SV-Wasserballer verzichten aufs erlaubte Training - und hoffen auf März

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Die Wasserballer des SV Weiden nehmen Rücksicht -auf eine Gesellschaft, die in Coronazeiten auf viel verzichten muss. Sie setzen freiwillig mit dem Training aus. Dennoch haben sie ein Ziel.

Der Bundesligastart für die Weidener Wasserballer (links Sean Ryder) ist noch lange nicht in Sicht.
von Josef Maier Kontakt Profil

Sie dürften eigentlich, aber sie verzichten trotzdem. Die Bundesliga-Wasserballer des SV Weiden gelten auch in Coronazeiten als Profis und dürften deswegen ihren Sport weiter ausüben. Als aber Mitte Dezember der harte Lockdown kam, stellten sie auch das Training in der Thermenwelt ein. „Es wäre erlaubt gewesen, dass wir trainieren, aber es war ja auch nicht abzusehen, wann es mit der Saison losgeht“, sagt Trainer Thomas Aigner und verweist auch auf einen gesellschaftlichen Aspekt: „Alle kämpfen mit den Auflagen, mit Homeschooling und so weiter. Da sahen wir echt keine Notwendigkeit zu trainieren.“

Die Weidener Wasserballer sitzen immer noch auf dem Trockenen. Acht der 16 Bundesligisten bestreiten mittlerweile kleine Testturniere. Vergangenes Wochenende in Hannover und Ludwigsburg, dieses Wochenende erneut in Hannover. Dort sollen auch Hygienekonzepte für einen möglichen Bundesliga-Start getestet werden.

Der Pandemie-Sommer für die Weidener Wasserballer

Weiden in der Oberpfalz

„Von uns hält sich jeder zu Hause einigermaßen fit“, berichtet Weidens Trainer Aigner. Gemeinsames Videotraining hält er nicht für möglich. „Viele von uns haben doch unterschiedliche Arbeitszeiten.“ Da jetzt erste leise Signale aus der Politik kommen, dass es im Sport demnächst Lockerungen geben könnte, basteln auch die SV-Verantwortlichen an einem Plan: „Vielleicht steigen wir Anfang März mit dem Training wieder ein“ , sagt Aigner, der aber eine Prognose, wann die Bundesliga starten könnte, für absolut unseriös hält. Immerhin haben die Wasserballer im Gegensatz zu vielen Hallensportarten die Möglichkeit, den Saisonstart weit nach hinten zu schieben. „Bei uns ist ja die Saison oft schon beendet, wenn es Sommer wird“, sagt Aigner. „Dann draußen zu spielen wäre schön.“

„Alle kämpfen mit den Auflagen, mit Homeschooling und so weiter. Da sahen wir echt keine Notwendigkeit zu trainieren."

SV-Trainer Thomas Aigner

SV-Trainer Thomas Aigner

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.