04.04.2020 - 20:47 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

TB Weiden: Keine Zustellerin, keine Landesliga

Die Volleyballerinnen des TB Weiden suchen händeringend nach Neuzugängen. Wegen der personellen Situation droht der Rückzug in die Bezirksliga. Trainer Alois Breinbauer tritt kürzer.

Wie geht es weiter bei den Volleyballerinnen des TB Weiden? Trainer Alois Breinbauer (links) zieht sich zurück, der Kader benötigt dringend eine Auffrischung. Im schlimmsten Fall droht der Rückzug in die Bezirksliga.

Klassenerhalt geschafft, aber was nun? Die stark abstiegsbedrohten Landesliga-Volleyballerinnen des TB Weiden könnten sich eigentlich über einen Beschluss des Bayerischen Volleyballverbandes freuen. Demnach verbleiben jene Mannschaften, die zum Zeitpunkt des aufgrund der Coronakrise beschlossenen Saisonabbruchs rechnerisch noch einen Nichtabstiegsplatz hätten erreichen können, in ihrer Spielklasse.Von Jubelstimmung ist man beim TB Weiden jedoch weit entfernt. "Wir sind zwar glücklich über den Verbleib in der Landesliga", sagt Trainer Alois Breinbauer. "Aber wegen unserer personellen Situation müssen wir einen Rückzug in die Bezirksliga ernsthaft in Betracht ziehen. Wenn wir weiter höherklassig spielen wollen, brauchen wir einen größeren Kader."

Knackpunkt ist das Fehlen einer Zuspielerin. Die letztjährige Zuspielerin Sophie Breinbauer wird zukünftig nur noch als Außenangreiferin zur Verfügung stehen. Und auch Katrin Plakhotnik kann aus beruflichen Gründen nur noch im Notfall als Stellerin aushelfen. "Leider ist es uns bisher nicht gelungen, weitere Spielerinnen für die erste Mannschaft und insbesondere für die wichtige Position der Stellerin zu finden", bedauert Breinbauer. Wer sich die Landesliga zutraue, könne sich jederzeit an den Turnerbund wenden (Telefon 0961/4161771).

Mit der sportlichen Ausrichtung ist letztlich auch die Trainerfrage verknüpft. Fest steht: Breinbauer wird nach mehrjähriger Trainertätigkeit kürzertreten und nur noch die dritte Damenmannschaft sowie den Nachwuchs coachen. Der Turnerbund steht mit möglichen Trainern in Kontakt, aber potenzielle Kandidaten wollen zunächst abwarten, ob eine leistungsstarke Truppe zustande kommt. Alternativ seien auch Spielgemeinschaften mit umliegenden Vereinen wie VGF Marktredwitz, SV Hahnbach oder VC Schwandorf angedacht, teilt Breinbauer mit. Für eine Entscheidung ist nur noch vier Wochen Zeit. Die Ab- und Anmeldungen für eine Liga müssen bis zum 30. April erfolgen.

Bereits jetzt steht fest: Die zweite Damenmannschaft hat einen Aderlass zu verkraften, da ein Großteil der Mädchen aufgrund ihres Studiums nicht mehr zur Stange halten können. Die verbleibenden Spielerinnen werden sich mit der dritten Mannschaft zusammentun und künftig als SG Weiden/Weiherhammer in der Bezirksklasse antreten. Auch wenn die Spielerdecke dünn ist, soll weiterhin eine Männermannschaft in der Bezirksklasse an den Start gehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.