31.08.2020 - 14:43 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Testspielabsagen der SpVgg SV Weiden: Trainer spricht über Gerüchte

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Der Fußball-Landesligist SpVgg SV Weiden hat zum zweiten Mal ein Vorbereitungsspiel abgesagt. Es geht das Gerücht um, dass einer der Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Trainer Andreas Scheler spricht im Interview Klartext.

Der Blick geht in Richtung 20. September. Weidens Trainer Andreas Scheler (rechts) hofft, dass am Dienstag, 1. September, eine klare Ansage der Politik kommt, wann es im Amateurfußball tatsächlich weitergehen kann.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Das erste Vorbereitungsspiel, das vom Landesligisten SpVgg SV Weiden abgesagt wurde, war die Partie beim TSV Kornburg vor einer Woche. Nun wurde kurzfristig Spiel zwei in der Vorbereitungsphase abgesetzt, das am vergangenen Freitag gegen den TSV Kareth-Lappersdorf hätte stattfinden sollen. Ein Interview mit Trainer Andreas Scheler.

ONETZ: Die SpVgg SV Weiden hat zum zweiten Mal kurzfristig ein Vorbereitungsspiel abgesagt. Es geht das Gerücht, dass ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde und dass dies der Grund für die Absage sei. Stimmt das?

Andreas Scheler: Nein. Das stimmt nicht, in keinster Art und Weise.

ONETZ: Was war dann der Grund?

Andreas Scheler: Ich habe mich am Freitag mit dem Trainer von Kareth abgesprochen, dass wir absagen. Denn Ministerpräsident Markus Söder hat einen Tag vorher verkündet, es gebe keine Zuschauer bei Fußballspielen. Damit ist alles mehr als fragwürdig. Der Re-Start ist eh' schon auf 19. September verschoben. Wir als Trainer müssen alles ausbalancieren, und wir können im Training nicht einfach so weitermachen, als ob es gleich losgeht. Damit überspannt man den Bogen gänzlich.

ONETZ: Das heißt, der Grund der Absage war, dass Sie nicht daran glauben, dass es demnächst mit dem Ligenbetrieb weitergeht?

Andreas Scheler: Ja. Erst wenn wir Gewissheit haben, dass es tatsächlich losgeht, werden wir wieder umstellen. Wenn es zum Beispiel im Oktober weitergeht, werden wir das Spiel gegen Kareth am 20. September nachholen. Sollte es aber am 19. oder 20. September losgehen, setzen wir das Spiel unter der Woche vorher an. Das kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen.

ONETZ: Bestreitet die SpVgg SV Weiden dann überhaupt keine Vorbereitungsspiele mehr?

Andreas Scheler: Doch. Wir haben am Freitag, 4. September, ein Spiel gegen Röslau. Am 12. September gegen die DJK Ammerthal. Diese Spiele werden wir austragen. Wir werden aber Dienstag, 1. September, abwarten, ob von der Politik eine klare Ansage kommt, wann wir starten können. Es muss etwas passieren. Unsere Trainingssteuerung war darauf ausgelegt, dass wir am Mittwoch das Ligapokalspiel gegen Pfreimd gehabt hätten. Am 12. September wäre unser erstes Punktspiel gewesen.

ONETZ: Wenn jetzt die Ansage aus der Politik kommt: Fußball im Amateurbereich ja – aber ohne Zuschauer. Was macht die SpVgg SV Weiden?

Andreas Scheler: Das muss unser Präsidium entscheiden. Ich persönlich vertrete die Meinung, dass dies ein Wahnsinn wäre. Ich kann mir Spiele ohne Zuschauer nicht vorstellen.

ONETZ: Was haben die Spieler anstelle des Vorbereitungsspiels gegen Kareth gemacht?

Andreas Scheler: Ich habe ihnen mal frei gegeben, das muss auch mal sein. Wir können ja nicht bis in ewige Zeiten so tun und so trainieren, als ob es weitergeht. Wir brauchen ein klares Ziel, ein Datum, an dem wir loslegen können. Und nicht nur die Aussage: "Es könnte vielleicht ..."

Amateurfußball muss in Bayern weiter warten

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.