21.11.2019 - 18:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Unangenehme Aufgaben für Blue Devils

Halbzeit in der Hauptrunde der Eishockey-Oberliga Süd: Nach 16 von 32 Spieltagen liegen die Blue Devils als Achter im dichtgedrängten Tabellenmittelfeld. Die nächsten Gegner sind zwei direkte Konkurrenten.

Die Blue Devils (links Tomas Rubes in der Partie gegen Rosenheim) empfangen am Freitag den EV Füssen und treten am Sonntag beim EV Lindau an.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Für die Blue Devils zählt im Kampf um den Einzug in die Meisterrunde und später in die Play-offs jeder Punkt, denn die Oberliga Süd ist ungemein spannend. Die mit 24 Punkten auf Rang acht liegenden Weidener empfangen am Freitag um 20 Uhr den EV Füssen (6./26) und treten am Sonntag (18 Uhr) beim EV Lindau (10./21) an. Trainer Ken Latta weiß um die Wichtigkeit der Partien gegen zwei direkte Konkurrenten in der Mitte der Tabelle. "Mit zwei Siegen können wir Plätze gutmachen. Es wird aber wie immer hart."

Personell ist der Ausfall von Verteidiger Valentin Bäumler, der mit der Bundeswehr unterwegs ist, zu beklagen und hinter dem Einsatz von Michael Kirchberger steht ein Fragezeichen. Der Center der dritten Sturmreihe fehlte während der Woche aus privaten Gründen beim Training. Sollte Kirchberger ausfallen, läuft Paul Wolf neben Kevin Piehler und Marco Pronath auf.

Aufsteiger EV Füssen spielt bisher eine sehr gute Saison. "Das ist eine junge Mannschaft mit viel Charakter", lobt Latta die Allgäuer. Dass die Verantwortlichen des Traditionsvereins mit der Zwischenbilanz zufrieden sind, zeigt die Tatsache, dass kürzlich der Vertrag mit Aufstiegstrainer Andreas Becherer verlängert wurde. Das Hinspiel gewannen die Blue Devils nach einem Blitzstart - 5:0 nach dem ersten Drittel - mit 8:4. "Füssen hat aber auch nach dem klaren Rückstand nicht aufgegeben", erinnert sich der Weidener Coach.

Aufgeben ist auch für den EV Lindau, der seit Mitte Oktober mit Franz Sturm einen neuen Trainer hat, kein Thema. Das bewies das Team vom Bodensee beim Hinspiel in der Hans-Schröpf-Arena. 4:0 führten die Blue Devils nach 20 Minuten, doch am Ende reichte es für die Weidener nur zu einem 5:4-Erfolg nach Penaltyschießen. Das war so etwas wie ein Wendepunkt für die Lindauer, die sich in den letzten Wochen auf Rang zehn hochgearbeitet haben. "Das wird am Sonntag eine enge Partie, ohne Diskussion", sagt Latta, der mit einem defensiv ausgerichteten Gegner rechnet.

Aufgebot Blue Devils: Filimonow, Neffin - Herbst, Schusser, Klein, Noe, Poldruhak, Schreyer - Siller, Rubes, Heinisch, Geisberger, Clayton, Habermann, Piehler, Kirchberger (?), Pronath, Wolf

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.