11.09.2018 - 22:49 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Vier Oberpfälzer bei der Triathlon-WM in Südafrika

Ganz vorne war die Ironman Weltmeisterschaft auf der Mitteldistanz bald entschieden, als Jan Frodeno die Konkurrenz stehen ließ. Weiter hinten dauerte der Kampf fast bis zum Ziel -es ging um die inoffizielle Oberpfalz-Meisterschaft.

Lothar Richthammer auf seinem Zeitfahrrad. Die Strecke bei der Ironman 70.3 WM führte entlang des Indischen Ozeans.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Wenn eine WM auch Oberpfalz-Meisterschaft ist: Beim Ironman 70.3 in Südafrika war das vergangene Woche der Fall. In der Nelson Mandela Bay bei Port Elisabeth trafen sich die besten Triathleten der Welt und in der Altersklasse 55 zählen drei Oberpfälzer dazu. Die Weidener vom Laface-Team, Lothar Richthammer und Felix Bydkiewski, sowie Stephan Pollert von der DJK Pressath lieferten sich einen heißen Wettkampf und erreichten alle kurz nacheinander das Ziel, wobei Weiden knapp vor Pressath blieb. Schnellster Oberpfälzer war allerdings ein Pressather. Pollerts Sohn Sven lebt inzwischen in München. In Südafrika überzeugte er in der AK 25.

Lothar Richthammer war nach längerer Verletzung gerade wieder fit geworden. Das war aber nicht der Grund, dass er als letzter Oberpfälzer den 19 Grad kalten Indischen Ozean verließ. Schwimmen ist seit jeher seine Schwäche, mit einer Zeit von 35 Minuten für die 1,9 Kilometer war Richthammer sehr zufrieden. Damit lag er lediglich gut drei Minuten hinter Polert und anderthalb hinter Bydkieski. Der starke Schwimmer Sven Pollert war nach weniger als 27 Minuten zurück am Strand der Bucht.

Auf der Radstrecke entlang des Ozeans spielten dann Richthammer und Bydkiewski ihre Stärken aus, Stephan Pollert konnte nicht ganz seine Trainingsleistung abrufen. So zog Bydkiewski mit einer Zeit von 2:33 Stunden für die 90 Kilometer am Pressather vorbei (2:39). Weil auch Richthammer mit 2:35 Stunden in einem ähnlichen Bereich fuhr, sollte es zum Showdown beim Laufen kommen. Sven Pollert benötigte auf der Radstrecke mit gut 600 Höhenmetern 2: 25 Stunden.

Tatsächlich begegnete sich das Trio bei Kilometer 13, als die Oberpfälzer plötzlich nebeneinander liefen. Am Ende hatte Richthammer den längsten Atem. In der Altersklasse bedeutete dies Platz 15 mit der Gesamtzeit von 4:53 Stunden. Bydkiewski kam als 17. (4:54), Pollert als 24. (4:58) ins Ziel. Mit dem Ergebnis unter 5 Stunden dürften die drei sehr zufrieden sein. Sven Pollert erreichte das Ziel bereits nach einem 1.24-Stunden-Halbmarathon in 4:23 Stunden als 41. der Altersklasse 25.

Lothar Richthammer bei der Ironman 70.3 WM kurz vor dem Ziel

Felix Bydkiewski (rechts) und Lothar Richthammer bei der Ironman 70.3 WM beim Schwimmstart am Indischen Ozean

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.