04.10.2019 - 16:03 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Vohenstrauß will Vorsprung auf Verfolger halten

Nach dem zehnten Spieltag der Kreisliga Nord hat sich an der Tabellenspitze nichts geändert. Tabellenführer SpVgg Vohenstrauß (28, neun Siege und ein Remis) hat auf Verfolger FC Weiden-Ost weiterhin sechs Punkte Vorsprung.

von Erich VölklProfil

Im Heimspiel gegen den Viertplatzierten DJK Weiden (18) soll dies auch so bleiben und auch der Tabellenzweite wird gegen den Vorletzten FC Luhe-Markt (3) nichts anbrennen lassen. Im Heimspiel gegen den Viertplatzierten DJK Weiden (18) soll dies auch so bleiben und auch der Tabellenzweite wird gegen den Vorletzten FC Luhe-Markt (3) nichts anbrennen lassen. Eine lösbare Aufgabe dürfte das Heimspiel des Dritten TuS/WE Hirschau (20) gegen die DJK Ebnath (11./10) sein. Im Tabellenkeller steigt zwischen dem punktlosen Schlusslicht SV Störnstein und den Drittletzten VfB Mantel (5) die erste richtungsweisende Partie im Kampf um den Klassenerhalt.

SC Kirchenthumbach

FC Tremmersdorf So. 15.00

„Mit vier Siegen in Serie gehen wir natürlich mit viel Selbstvertrauen in das Derby gegen Tremmersdorf", motiviert Spielertrainer Daniel Klempau sein Team. „Es wird aber mit Sicherheit kein Selbstläufer und die Tagesform wird dieses Spiel entscheiden. Wir kennen die Stärken von Tremmersdorf und werden versuchen, uns bestmöglich darauf vorzubereiten."

Von einem gerechten Remis gegen Erbendorf berichtet Spielertrainer Christian Ferstl, auch wenn sein Team in der zweiten Halbzeit optisch überlegen war. Bis auf die Anfangsphase war er aufgrund der Personalsituation mit der gezeigten Leistung zufrieden. „Ein Derby gegen Dumba ist immer etwas Besonderes“, motiviert er sein Team und spricht von einem Spiel auf Augenhöhe, bei dem Kleinigkeiten den Ausschlag geben werden. Seine Zielvorgabe lautet: Minimum einen Punkt mitnehmen.

FC Weiden-Ost

FC Luhe-Markt So. 15.00

„Der Sieg in Ebnath war hart erarbeitet und hätte durch unsere Nachlässigkeiten auch einen anderen Verlauf nehmen können“, berichtet Trainer Peter Kämpf. „Den kommenden Gegner kenne ich sehr gut und weiß, dass er definitiv besser ist, als es der Tabellenstand aussagt. Um als Sieger vom Platz zu gehen, müssen wir erneut alles in die Waagschale werfen.“ Personell stehen ihm wieder mehr Alternativen zur Verfügung.

„Wenn man nach zehn Minuten 0:2 durch eigenen Fehler in Rückstand gerät, wird es natürlich schwierig“, sagt Dominik Wenisch. „Wir haben 20 Minuten vor und nach der Pause gut Druck gemacht. Aber uns fehlt einfach das nötige Spielglück. Gegen Weiden-Ost wird es natürlich schwer, aber im Fußball ist alles möglich. Wir geben nicht auf.“ Hofstetter, Piskovic und Kurtušić werden fehlen.

SpVgg Vohenstrauß

DJK Weiden So. 15.00

Von einem umkämpften, aber letztendlich hoch verdienten Sieg in Dießfurt berichtet Markus Wildenauer. Nun wartet mit den Gästen, die bereits für die ein oder andere Überraschung gesorgt und sich im oberen Tabellendrittel etabliert haben, erneut eine knifflige Aufgabe. Somit ist erneut Vorsicht geboten. Konzentriert zu Werke gehen um die Punkte zu Hause zu belassen und bis zur Winterpause möglichst wenig Punkte abzugeben.

Über einen wichtigen Heimdreier gegen Haidenaab freuen sich Gästecoach Stefan Krebs und sein Team, zumal nun beim Tabellenführer eine sehr schwere Aufgabe ansteht. Man wird die Flinte aber keinesfalls vorab ins Korn werfen. Fehn kehrt aus dem Urlaub zurück und bei Hüttner muss abgewartet werden, ob sein Einsatz möglich ist.

SV Plößberg

ASV Haidenaab So. 15.00

„Der Sieg war unterm Strich verdient“, blickt SV-Coach Harald Walbert auf die Partie in Störnstein zurück. „Wir hatten mehr vom Spiel und auch die besseren Torchancen.“ Nun gastiert mit dem nächsten Aufsteiger ein unangenehmer Gegner. „Wir erwarten hochmotivierte Gäste, welche wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen“, bereitet er sein Team auf das Spiel vor. Personell wird sich nur wenig ändern.

Wiedergutmachung ist bei den Gästen angesagt. Ist man doch bei der DJK Weiden mit 2:5 unter die Räder gekommen, wobei vor allem die erste Halbzeit verschlafen wurde. „Dies sollte uns bei den spielstarken Gastgebern nicht passieren", fordert Christian Veigl sein Team auf. Leider steht Trainer Klaus Schinner, für den es wichtig ist in der Defensive sicher zu stehen, sein kompletter Kader wiederum nicht zur Verfügung.

SV Störnstein

VfB Mantel So. 15.00

„Gegen Plößberg mussten wir erneut eine bittere Niederlage hinnehmen. Wir konnten lange gut mithalten, haben aber dann doch nichts holen können", lautet das Resümee von SV-Coach Tobias Schiener. „Jetzt beginnen für uns die Endspielwochen. Gegen Mantel muss gewonnen werden um die Minimalchance auf den Relegationsplatz zu wahren", motiviert er sein Team.“ Aufgrund vieler Fragezeichen wird sich die Kaderzusammenstellung erst kurzfristig ergeben.

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Bernd Rast haben die Gäste einen Punkt zu Hause behalten und somit die Vorgabe erfüllt. In Störnstein steht nun eine sehr wichtige Partie bevor. Rast warnt vor einem spielstarken Gegner, dessen Tabellenplatz in keiner Weise das wirkliche Leistungsvermögen widerspiegelt. Mark und Stubenvoll sind weiterhin verletzt und hinter Koffi Asila steht aus beruflichen Gründen ein Fragezeichen.

TuS-WE Hirschau

DJK Ebnath So. 15.15

Mit dem torlosen Remis in Mantel konnten die Gastgeber ihre Serie ohne Gegentor auf 400 Minuten ausbauen. Mit Ebnath gastiert nun ein Team im Sportpark, dass durch vier Niederlagen am Stück etwas aus der Spur geraten ist. Der TuS/WE arbeitet weiter an der eigenen Chancenverwertung. Bekommt man diese in den Griff, sollte Saisonsieg Nummer sieben nichts im Wege stehen.

Nach drei Niederlagen in Serie stehen die Gäste erneut im unteren Tabellendrittel. „0bwohl wir über den stärksten Torwart in dieser Liga verfügen, gelingt es einfach nicht die Flut an Gegentoren zu reduzieren“, rätselt Robert Söllner. „Da zudem mit Florian Söllner der Topstürmer der letzten Saison fehlt, geht auch nach vorne nicht recht viel zusammen.“ Bleibt zu hoffen, dass die komplette Defensive endlich aus Fehlern lernt und wieder an Stabilität gewinnt. Ein Punkt wird beim Tabellendritten trotzdem angepeilt.

TSV Erbendorf

FC Dießfurt So 16.00

„Trotz vieler Ausfälle zeigten wir beim Remis in Tremmersdorf eine hervorragende Leistung“, lobt Trainer Muhammed Dal sein Team, wobei in den letzten 15 Minuten bei einer besseren Chancenverwertung noch mehr drin gewesen wäre. Gegen Dießfurt, die über gute Einzelspieler verfügen, sollen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Zähler zuhause bleiben. Christoph Kastner stößt wieder zum Kader und Heindl, Martetschläger, Frischholz und Lukas Kastner werden weiterhin fehlen.

„Wir waren mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe und haben das Spiel über weite Strecken bestimmt“, analysiert Gästetrainer Eugenio Wild die unnötige Heimniederlage gegen Vohenstrauß. „Leider haben wir uns nicht belohnt. Zwei Fehlpässe haben das Spiel gegen uns entschieden.“ In Erbendorf erwartet er einen heißen Tanz und will mit seinem Team alles gegen um drei Zähler ins Heimgepäck schnüren.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.