09.02.2020 - 17:31 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Weidener Kegler wieder im Geschäft

Damit war nicht zu rechnen. Doch die Weidener Kegler geben nicht so leicht auf. Der Klassenerhalt ist wieder realistisch.

von Norbert DietlProfil

Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden ist in Sachen Klassenerhalt wieder voll dabei. Die an den Main geschickte Verlegenheitsformation der Weidener überraschte sich und den gastgebenden Titelanwärter Gut Holz Zeil, holte nach Mannschaftspunkten ein 3:3 und nahm über die Kegelpunkte mit 3427:3369 Holz den Mannschaftspunkt mit in die Oberpfalz.

Dass es für die Oberpfälzer bei dem daheim in dieser Saison noch unbesiegten SKK Gut Holz Zeil schwer werden würde, das wusste man. Da man aber ohne Manuel Donhauser, Tobias Schmidt, David Junak und Stefan Heitzer anreiste, personell also „auf der Felge“ daherkam, war man mehr oder weniger chancenlos. Aber diese fehlende Chance wurde gnadenlos genutzt. Zeil wurde auf dem falschen Fuß erwischt, vielleicht hatte man den Gast aus der Oberpfalz auch unterschätzt. Vor allem die ins kalte Wasser geschmissenen Ersatzleute Carsten Göhring und Adam Karl, auch wenn beide ihre Spiele verloren, machten es ausgezeichnet. Dass Carsten Göhring gegen den Juniorennationalspieler Marco Endes kein Land sehen würde, war klar. Ein lustloser Endres, immerhin die Nummer eins der Top-Ten der 2. Bundesliga, musste sich mit einem 2:2 zufriedengeben, holte mit 561:553 Holz aber den Mannschaftspunkt. Weil Göhring nur acht Holz abgab, führte Weiden beim Zwischenstand von 1:1, Marco Maier glänzte mit 3:1 und 592:535 gegen Marcus Werner, völlig überraschend mit 49 Holz. Und was sich am Anfang andeutete, das setzte sich im Mitteldurchgang fort. „Ersatzmann“ Adam Karl überließ seinen Zeiler Kontrahenten Holger Jahn zwar mit 3:1 den Mannschaftspunkt, ließ ihn mit 567:546 Holz aber nur unwesentlich ziehen. Dass weiterhin alles im grünen Bereich war, dafür sorgte Markus Schanderl, der gegen Patrick Löhr ein 2:2 holte, mit 604:590 Holz aber den Mannschaftspunkt auf seinem Konto verbuchen konnte. 2:2 und 42 Holz Vorsprung für Weiden, da rieben sich die Hausherren vor den Schlusspaarungen doch verwundert die Augen. Nach dem Schlussdurchgang wollte man es gar nicht glauben, dass man mit der Niederlage gegen Weiden wohl die Chance auf den Meistertitel verspielt hatte. Thomas Schmidt biss sich an Olaf Pfaller fest, trotzte dem ein 2:2 ab, musste sich aber trotzdem mit 591:589 Holz beugen. Beflügelt vom Auftritt Schmidt’s auf den Parallelbahnen hielt Dennis Greupner gegen Bastian Hopp nicht nur den Vorsprung fest, sondern baute ihn bei einem 2:2 nach Satzpunkten auf schlussendlich 58 Holz aus. Im fünften Spiel der erste Rückrundensieg der Weidener, die bisher makellose Zeiler Heimserie gerissen und Weiden darf wieder auf den Klassenerhalt hoffen.

Einzelergebnisse:

Marcus Werner – Marco Maier: (137:148, 127:166, 130:152, 141:126) 535:592 – Satzpunkte: 1:3, Mannschaftspunkte: 0:1;

Marco Endes – Carsten Göhring: (128:134, 134:126, 148:152, 151:141) 561:553 – 2:2 – 1:1;

Holger Jahn – Adam Karl: (160:141, 134:149, 137:124, 136:132) 567:546 – 3:1 – 2:1;

Patrick Löhr – Markus Schanderl: (139:159, 163:147, 166:155, 122:143) 590:604 – 2:2 – 2:2;

Bastian Hopp – Dennis Greupner: (142:119, 138:137, 106:147, 139:140) 525:543 – 2:2 – 2:3;

Olaf Pfaller – Thomas Schmidt: (151:145, 148:154, 140:131, 152:159) 2:2 – 3:3;

Kegelpunkte: 3369:3427 – Voll: 2226:2276 – Abräumen: 1143:1151 – Fehler: 14:21 – Satzpunkte: 12:12 – Mannschaftspunkte: 3:5

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.