15.07.2020 - 09:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Weidener Kegler hoffen noch auf die 2. Bundesliga

Corona hat alles durcheinandergebracht. Bei den Keglern sind nach dem abrupten Saisonabbruch aber noch einige Entscheidungen offen.

Stefan Heitzer (rechts) und Uwe Waldmann (links) freuen sich über Neuzugang Benedikt Ronz.
von Norbert DietlProfil

Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden plant bereits die Saison 2020/2021. Mit dem 18-jährigen Benedikt Ronz hat sich ein hoffnungsvoller Nachwuchskegler den Weidenern angeschlossen. Und weil man sich beim SKC mit dem durch die Corona-Pandiemie bedingten Abbruch der Saison 2019/2020 und den damit verbundenen Zweitligaabstieg auch nicht abfinden möchte, hat man einen „Fortsetzungsfeststellungsantrag“, der die Tür zur 2. Bundesliga wieder öffnen soll, gestellt.

Aufgeben ist für den SKC Gut Holz SpVgg Weiden keine Option. Das gilt gleichermaßen für den durch den Saisonabbruch zunächst einmal feststehenden Abstieg in die Bayernliga und auch für die konkreten Kaderplanungen, ob 2. Bundesliga oder Bayernliga. Besonders weh tut natürlich der Wechsel von Manuel Donhauser, der sich in Richtung Rot-Weiß Hirschau (2. Bundesliga) verabschiedet hat. Marco Maier kehrt zu seinem Stammverein SC Luhe-Wildenau (Bayernliga) zurück. Mit ihm im Schlepptau Carsten Göhring, der ebenfalls schon Zweitligaeinsätze vorzuweisen hat. Karl Adam zieht es nach Pirk, und David Junek bricht seine Zelte in Weiden ab und geht in seine tschechische Heimat zurück. Personell muss man beim SKC Gut Holz also auf jeden Fall nachlegen. Große Hoffnungen setzt die Clubführung in Benedikt Ronz, der vom Bayernligaabsteiger FAF Hirschau nach Weiden wechselt. Der 18-jährige Tröstauer hat es im Juniorenbereich bereits zu ansehnlichen Leistungen gebracht (Bayerischer Meister U14) und will sich in Weiden sportlich weiterentwickeln und bei einer persönlichen Bestleistung von 596 Holz die Mannschaft unterstützen. Auch in der sportlichen Leitung hat sich beim SKC Gut Holz SpVgg Weiden etwas getan. Gemeinsam mit Stefan Heitzer wird sich ab sofort Uwe Waldmann um die sportlichen Belange kümmern. Mit der Kaderplanung für die neue Saison wartet das Duo Heitzer/Waldmann jedenfalls jede Menge Arbeit.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.