21.10.2018 - 14:23 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Weidener Kegler rücken ins Mittelfeld vor

Die Zweitbundesligakegler der SKC SpVgg GH Weiden besiegen die TSG Kaiserslautern mit 5:3. Dennis Greupner kegelt ganz stark.

Dennis Greupner war beim Sieg gegen Kaiserslautern mit 611 Holz der zweitbeste Weidener Kegler.
von Norbert DietlProfil

Weiden.(otr) Die unglückliche Auswärtsniederlage in Lorsch hat die Kegler des SKC Gut Holz SpVgg Weiden nicht aus dem Konzept gebracht. Die Weidener setzten sich am Samstag auf eigener Bahn gegen die TSG Kaiserslautern mit 5:3 (3546:3508) durch, haben damit ihr Punktekonto ausgeglichen und sich zunächst in das Tabellenmittelfeld der 2. Kegler-Bundesliga abgesetzt.

Gegen die ohne ihren auswärtsstärksten Spieler Florian Wagner angereisten Gäste aus der Pfalz rammten die Weidener gleich zu Beginn einen richtigen Pflock in den Boden. Markus Schanderl hatte einen stark spielenden Lukas Hantke immer im Griff und nahm dem mit 4:0-Satzpunkten und 628:599-Holz gleich den Mannschaftspunkt ab. Zwar gab Manuel Donhauser mit 1:3 den Mannschaftspunkt an Alexander Schöpe ab, machte im direkten Vergleich mit 587:572 aber weitere 15 Zähler gut, so dass Weiden beim Zwischenstand von 1:1 mit 44 Kegelpunkten vorne lag.

Im Mitteldurchgang stellten die Weidener frühzeitig die Weichen auf Sieg. Dabei hatte Dennis Greupner seinen großen Auftritt. Seine nicht unbedingt zufriedenstellenden Ergebnisse in den beiden bisherigen Heimspielen ließ er mit herausragenden 611 Holz vergessen. Gegen den sich tapfer wehrenden Kaiserslauterner Sebastian Peter holte er mit 2,5:1,5 auch den Mannschaftspunkt. Und weil David Junek dieses Kunststück mit 3:1 gegen Pascal Nikiel (593:578) ebenfalls glückte, führten die Gastgeber vor dem Schlussdurchgang mit 3:1 Punkten und stattlichen 93 Holz. Da hätte schon viel passieren müssen, wenn das nicht reichen sollte. Thomas Schmidt mühte sich gegen Markus Stephan redlich, hatte an diesem Tag aber keine reelle Siegchance. Die 0:4-Satzpunkte konnte man verschmerzen, hielt Schmidt mit 566:595 den Abstand doch in überschaubaren Grenzen. So richtig ins Laufen kam auch Stefan Heitzer nicht. 162 Holz auf Bahn drei waren die Grundlage dafür, dass er zwar mit 1:3 gegen Pascal Kappler verlor, bei den Kegelpunkten aber nur 26 Zähler einbüßte (561:587), so dass in der Endabrechnung immer noch 38 Holz auf der Habenseite standen.

Einzelergebnisse

Markus Schanderl - Lucas Hantke: (145:134, 161:146, 161:159, 161:160) 628:599 - Satzpunkte: 4:0 - Mannschaftspunkte: 1:0; Manuel Donhauser - Alexander Schöpe: (149:154, 142:145, 133:141, 163:132) 587:572 - 1:3 - 1:1; Dennis Greupner - Sebastian Peter: (154:146, 151:152; 151:124, 155:155) 611:577 - 2,5:1,5 - 2:1; David Junek - Pascal Nikiel: (149:152, 144:139, 161:150, 139:137) 593:578 - 3:1 - 3:1; Thomas Schmidt - Markus Stephan: (140:150, 145:146, 136:144, 145:155) 566:595 - 0:4 - 3:2; Stefan Heitzer - Pascal Kappler: (127:137; 139:150, 162:155, 133:145) 561:587 - 1:3 - 3:3. Kegelpunkte: 3546:3508; Voll: 2309:2286, Abräumen:1237:1222 - Fehler: 15:15 - Satzpunkte: 11,5:12,5 - Mannschaftspunkte: 5:3

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.