10.06.2021 - 10:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Weidener Wasserballer reisen zum letzten Saisonturnier nach Hamburg

Am Wochenende tritt der SV Weiden Wasserball zum letzten Turnier der Spielzeit in Hamburg an. Es geht um einen ordentlichen Saisonabschluss, gleichzeitig plagen die Weidener Wasserballer Verletzungssorgen.

Thomas Aigner (rechts), Trainer der Weidener Wasserballer, hofft im letzten Turnier der Saison auf ein ordentliches Ergebnis seiner Mannschaft.
von Autor PRGProfil

Zwei Wochen nach der ersten Auflage der Platzierungsspiele um die Ränge 13 bis 16 der Deutschen Wasserball-Liga in Düsseldorf treffen sich die Kontrahenten am Wochenende zum letzten Abschnitt dieser Runde im Freibad des SV Poseidon in Hamburg. Der SV Weiden, der aktuell auf dem 15. Rang zu finden ist, reist leicht geschwächt an, will sich aber dennoch steigern und möglichst viele gute Erkenntnisse zum Saisonabschluss sammeln. Der 14. Platz ist möglich, gilt aber nicht als Zielvorgabe. Die Verantwortlichen des Oberpfälzer Schwimmvereines streben dabei einen sauberen Abschluss mit guten Ergebnissen an.

Die Gegner, wie schon vor zwei Wochen in Düsseldorf, sind die Vertreter der Landesgruppe West, der Düsseldorfer SC und die SGW Rhenania/Poseidon Köln, sowie der Gastgeber SV Poseidon Hamburg. Bisher konnten die Aigner-Schützlinge jede Begegnung gegen die Hamburger gewinnen, die bereits in den Vorrundenturnieren zu den Widersachern der Weidener gehörten. Gegen die anderen zwei Konkurrenten musste der SV vor zwei Wochen noch den Kürzeren ziehen, war aber vor allem gegen Köln nicht chancenlos. Platz 15 gilt es in Hamburg zu halten, dafür ist eine Niederlage gleich im ersten Turnierspiel zu vermeiden. Ein weiterer Sieg würde die Chance auf Platz 14 erhöhen. Trainingsmoral und Teamgeist sind nach wie vor intakt. Aber es gibt andere widrige Umstände.

Die Oberpfälzer haben in den letzten zwei Wochen mit Verletzungspech zu hadern. Robert Reichert erlitt einen Muskelfaserriss in Düsseldorf und wird nicht spielen können. Jakob Ströll plagen Schulterprobleme. Er konnte nur eigenschränkt trainieren und wird nicht im vollen Umfang zur Verfügung stellen, fährt aber nach Hamburg mit. „Es ist sehr schade, dass ausgerechnet Robert und Jakob, die in den letzten Spielen in einer sehr guten Verfassung waren, sich jetzt verletzen", sagt Coach Thomas Aigner. "Das macht uns in unserem gesamten Spielkonstrukt Sorgen. Dennoch wollen wir uns steigern, das ist immer unser Ziel. Wir wollen die Chancenausbeute gegenüber Düsseldorf verbessern und konstanter als dort spielen." Gerade ein guter Abschluss der kurzen und außergewöhnlichen Saison sei für die Vorbereitung auf die nächste Saison sehr wichtig.

Voraussichtliche Aufstellung für das kommende Spielwochenende

Matthias Kreiner und Christopher Klein im Tor, Nikolaj Neumann, Kyryllo Olkhovsky, Kapitän Thomas Kick, Denis Reichert, Jakob Ströll, Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder, Andreas Widiker, Denis Underberg und Cedrik Zupfer

Zur Öffnung der Weidener Thermenwelt

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.