01.06.2018 - 18:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Die "Zweite" die Nummer eins?

Die erste Mannschaft der SpVgg SV Weiden hat den Abstieg aus der Bayernliga zu verdauen. Die zweite Mannschaft kann wieder etwas Jubel in den Verein bringen.

SpVgg-SV-Kapitän Moritz Zeitler und sein Teamkollege Martin Kovac (rechts) wollen am Samstag in Schmidmühlen den entscheidenden Schritt Richtung Bezirksliga machen.
von Norbert DietlProfil

Die SpVgg SV Weiden II und der SV Sulzbach/Donau ermitteln am Samstag (15 Uhr) auf dem neutralen Gelände in Schmidmühlen den letzten Aufsteiger in die Bezirksliga. In diesem Jahr wird nur einer von acht in die Aufstiegsrelegation gestarteten Vereine den Sprung ins Oberhaus des Oberpfälzer Fußballs schaffen.

Mit den Vizemeistern der Kreisliga Weiden-Nord und Regensburg Gruppe 1 treffen im alles entscheidenden Relegationsspiel zwei Mannschaften aufeinander, die beide unbedingt nach oben möchten. Weiden verfehlte im vorigen Jahr mit einem 1:2 in der Verlängerung gegen Inter Bergsteig Amberg den Aufstieg, die Truppe von der Donau scheiterte in den letzten drei Jahren zweimal in der Relegation und nimmt nun den dritten Anlauf. Auf dem Weg in dieses Finale haben beide Teams mit überzeugenden Leistungen aufgewartet und Weiden mit Vohenstrauß und Sulzbach mit Dietfurt jeweils einen Bezirksligisten aus dem Wettbewerb gekegelt. Beide Mannschaften sind einander völlig unbekannt, so dass man sich nur auf Statistiken und Informationen vom Hörensagen stützen kann. Wie laut Sulzbach an das Tor zur Bezirksliga klopft, wird dadurch deutlich, dass man die ohnehin schon recht ansehnlich besetzte Truppe vor dieser Saison mit einem richtigen „Kracher“ verstärkt hat. Mit Nico Beigang wurde ein Ex-Profi als Spielertrainer an den „Tulpenweg“ geholt. In seiner Karriere absolvierte Beigang 47 Spiele in der 3. Liga, in denen er acht Tore erzielte. Darüber hinaus kam er auf insgesamt 202 Regionalligaspiele und schoss dabei 53 Tore, zwei davon auch für den damaligen Regionalligisten SpVgg Weiden. In Sulzbach brachte es Beigang in dieser Saison bei 22 Einsätzen auf 21 Tore. Wenn die SpVgg SV II es schafft die Kreise des 35-jährigen Ex-Profis weitgehend einzuengen, dann geht man durchaus nicht chancenlos in dieses alles entscheidende Relegationsspiel. Allerdings weiß man auch, dass der Gegner von der Donau über ein sehr erfahrenes Team (Durchschnittsalter 28 Jahre) verfügt und mit den beiden Rumänen Florin Negru und Florin Rus sowie dem Bosnier Belmin Pilipovic sogar international besetzt ist. Mit Danny Mak verfügt das Team zudem über einen weiteren brandgefährlichen Torjäger, der in den letzten vier Jahren zusammen 76 Tore erzielt hat. Weidens Trainer Rainer Fachtan muss weiterhin auf den gegen Stulln verletzten Tobias Bernkopf verzichten. Angreifer Chousein Chousein steht urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Mit Sebastian Bilz, Jonas Träger und Lukas Weiß rücken drei weitere Talente aus der U19-Mannschaft auf. Ansonsten verbleibt es beider zuletzt gegen Vohenstrauß erfolgreichen Mannschaft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.