08.02.2019 - 21:23 Uhr
WiesauSport

Kompletter Medaillensatz

Meghan Wystrichowski sahnt ab: Bei den deutschen Meisterschaften der Junioren A und B im Eisschnelllauf holt die 16-jährige Wiesauerin viermal Edelmetall - je einmal Gold und Silber sowie zweimal Bronze.

Meghan Wystrichowski strahlt: Die 16-jährige Wiesauerin gewann bei den deutschen Junioren-Meisterschaften im Eisschnelllauf in Berlin vier Medaillen.
von Externer BeitragProfil

Die Wiesauerin Meghan Wystrichowski war bei den deutschen Junioren-Meisterschaften im Mehrkampf und auf den Einzelstrecken im Eisschnelllauf in Berlin am Start. Und das sehr erfolgreich: Die 16-Jährige, die von Eisschnelllauf-Legende Gunda Niemann-Stirnemann trainiert wird, nahm einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause.

Nach einem eher verhaltenen Start und Platz vier über die 500 Meter in 41,41 Sekunden, gelang der jungen Sportlerin ein starker Lauf mit neuer persönlicher Bestzeit über 1500 Meter (2:09,26 Minuten). Mit dieser Zeit belegte Wystrichowski den dritten Platz und gewann damit die erste Einzelmedaille.

Am zweiten Tag ging es zunächst mit den 1000 Metern weiter. Auch hier gelang der B-Juniorin in 1:22,98 Minuten ein guter Lauf knapp über ihrer Bestzeit. Nur vier Zehntelsekunden trennten sie von Platz zwei, sie durfte sich aber erneut über Bronze freuen. Über die 3000 Meter, die letzte Strecke für die Mehrkampfwertung, lieferte sich Wystrichowski einen packenden Fight bis zur Ziellinie mit ihrer direkten Konkurrentin Anna Ostlender aus Inzell. In 4:39,39 Minuten musste sich die Wiesauerin mit vier Hundertstelsekunden geschlagen geben. Allerdings verbesserte sie ihre Bestleistung über diese Strecke um gut zwei Sekunden.

Nach zwei Wettkampftagen und vier Strecken erreichte Wystrichowski den zweiten Platz bei der deutschen Meisterschaft der Junioren B im Mehrkampf und gewann damit die Silbermedaille.

Zum Schluss stand noch der Team-Sprint auf dem Programm. Bei diesem Wettkampf kommt es auf die Sprintqualitäten der Läufer an. Drei Runden sind möglichst schnell zu laufen. Nach jeder Runde scheidet der Führende aus und nur der letzte Sportler eines Teams läuft ins Ziel. In einem spannenden Rennen konnte sich die Erfurter Mannschaft mit Sophie Warmuth, Christel Anders und Meghan Wystrichowski als Schlussläuferin gegen das Team aus Chemnitz durchsetzen und gewann den Deutschen Meistertitel bei den Junioren A/B.

Das letzte Höhepunkt der deutschen Eissaison findet am ersten März-Wochenende in Inzell statt. Dort wird noch einmal um Punkte im deutschen Junioren-Cup gelaufen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.