29.03.2021 - 15:54 Uhr
WindischeschenbachSport

Radsporttermine 2021: Vieles bleibt wegen der Pandemie in der Schwebe

Das Radsport-Jahr 2020 war geprägt von vielen Absagen. Ob es heuer besser wird? Auch der Radsport-Bezirkstag kann keine konkreten Antworten liefern.

So dicht gedrängt wie auf dem Bild wird das Teilnehmerfeld der Panoramatour 2021 nicht starten können. Die beliebte Rundfahrt soll heuer in abgespeckter Form stattfinden.
von Ernst FrischholzProfil

Große Radsportveranstaltungen fielen im vergangenen Jahr der Pandemie zum Opfer. Und auch 2021 steht vieles coronaedingt auf dem Prüfstand, wie sich beim Oberpfälzer Radsport-Bezirkstag zeigte, der online abgehalten wurde. Ein Fragezeichen steht demnach hinter dem Arber-Marathon, die Panoramatour soll zumindest im Miniformat über die Bühne gehen und die Perspektiven für die Zoigltour mit Grenzerfahrung sind derzeit völlig unklar.

Bezirksvorsitzender Heinz Uhl von der Concordia Windischeschenbach blieb gar nichts anderes übrig, als via Bildschirm noch einmal das unsägliche Jahr 2020 zu beleuchten. Die Pandemie habe den Radsport in der Oberpfalz schlichtweg ausgebremst. Viele Vereine hätten aber trotzdem die eingeschränkten Möglichkeiten so weit es ging genutzt. So sei es dem SV Altenstadt/WN erfolgreich gelungen, die Bayerische Mountainbike-Meisterschaft durchzuziehen. Mit dem SV Postbauer wuchs man im Bezirk um einen Verein auf nunmehr 26 Klubs. Zehn neue Mitglieder schraubten die Mitgliederzahl auf 1764 Radlerinnen und Radler.

Eine Rückkehr zum normalen Radsportgeschehen werde es trotz der Bemühungen der Vereine heuer im Bezirk sicher nicht geben, meinte Uhl. Aber auf Vereinsebene sollte trotzdem alles versucht werden, die Begeisterung für den Radsport hochzuhalten.

Jürgen Scherbel stellt heraus, dass man den Jura-Cup für Mountainbiker mit mehreren Rennen zwar plane, aber die Durchführung in den Sternen stehe. Rainer Völkl vom VC Corona Weiden informierte, dass man das traditionelle Einzelzeitfahren vorsorglich vom 1. Mai in den Herbst verlegt habe. Die Panoramatour der Concordia Windischeschenbach im Juni wird es nur in sehr abgespeckter Form mit zwei Straßen- und zwei Mountainbikestrecken geben. Das Plaisdorf-Radrennen auf der Straße soll aber im Juni stattfinden.

Beim Arber-Marathon im Juli des VC Ratisbona Regensburg stehen nach den Worten von Matthias Wilfurth die Sponsoren Gewehr bei Fuß. Man wolle die Großveranstaltung durchführen, müsse aber bewusst auf Zeit spielen. Für die Concordia Pirk sprachen Alexander Radlbeck und Peter Maciejewski von einem derzeit unklaren Planungsstand für die Zoigltour und den Marathon Grenzerfahrung im August. Es gebe verschiedene Konzepte. In irgendeiner Form will man auf jeden Fall den Radmarathon-Cup Deutschland durchziehen. Im September wäre, Stand jetzt, auch die Weltkulturtour in Regensburg am Start.

Online wurden dann auch die Neuwahlen durchgeführt. Bezirksvorsitzender bleibt für weitere drei Jahre Heinz Uhl von der Concordia Windischeschenbach. Neuer zweiter Vorsitzender wurde Uli Mönius (Ratisbona Regensburg). Die Besetzung der weiteren Ämter: Schatzmeister Micha Weishaupt (RSC Regenburg), Jugendleiter Christoph Setescak (VC Regensburg), Fachwart Radtouristik Willi Plettl (Viktoria Regensurg), Fachwart Mountainbike Roland Pürzner (CIS Amberg), Fachwart Straße Paul Renger (Ratisbona Regensburg), Kampfrichterobmann Ernst Ehl (Corona Weiden), Bezirksauswahltrainer Klaus Joachimsthaler (SV Altenstadt/WN), Beisitzer Heidi Stadlbauer (Biketeam Regensburg) und Jürgen Scherbl (Concordia Windischeschenbach).

Heinz Uhl bleibt drei weitere Jahre Vorsitzender des Radsportbezirks Oberpfalz.

Panoramatour 2019 ganz schön heiß

Windischeschenbach

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.