22.03.2018 - 13:18 Uhr
Sulzbach-Rosenberg

Rückzug aus dem Liliencenter Postbank macht dicht

Viele Kunden hatten das Sterbeglöckchen für das Postbank-Finanzcenter bereits im Dezember 2016 läuten gehört. Unregelmäßige Öffnungszeiten erregten damals die Gemüter. Jetzt wird die Vermutung bittere Wahrheit: Der letzte Frequenzbringer im Liliencenter wird am 8. Mai letztmalig geöffnet sein.

Ab 9. Mai werden die Türen des Postbank-Finanzcenters im Liliencenter für immer geschlossen. Auch alle Dienstleistungen der Deutschen Post AG werden dort dann nicht mehr angeboten. Bild: Andreas Royer
von Andreas Royer Kontakt Profil

Schon im Januar 2016 gab es länger anhaltende Spekulationen zur Zukunft der Postbank im Liliencenter an der Rosenberger Straße 40. Eine davon war, dass sich das Kreditinstitut samt Post-Dienstleistungen aus dem Komplex verabschieden werde. Damals aber gaben Postbank und die Eigentümer-Holding noch Entwarnung, an eine Kündigung des Mietvertrages sei nicht gedacht, hieß es vor etwas mehr als zwei Jahren.

Was aber schon bald darauf Post- und Postbank-Kunden auf die Palme brachte, waren unregelmäßige Öffnungszeiten über mehrere Monate, die mit Krankenständen erklärt wurden. Manche Beobachter lasteten diese Umstände aber übergeordneten Postbank-Ebenen an, indem sie unprofessionelles Personalmanagement als Ursache vermuteten. Gerade in der Vorweihnachtszeit mit Paketflut geriet dieser Umstand quasi zum Supergau.

Nachdem sich die emotionalen Wogen dann wieder geglättet hatten, folgt nun der nächste Hammer: Wie Postbank-Pressesprecherin Iris Laduch-Reichelt auf Nachfrage am Hauptsitz in Bonn mitteilte, wird die Postbank mit ihren Post-Dienstleistungen am Standort im Liliencenter komplett geschlossen. Die drei Mitarbeiter am Standort würden künftig in anderen Filialen eingesetzt. "Wie alle Banken beobachtet auch die Postbank, dass sich der Markt sowie das Verhalten unserer Kunden in Zeiten der Digitalisierung verändern. Hierauf stellen wir uns unter anderem dadurch ein, dass wir für unsere Kunden unterschiedliche neue Filialformate mit differenzierten Produkt- und Serviceangeboten entwickeln. Zudem überprüfen wir kontinuierlich unser Filialnetz hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit und Optimierungsmöglichkeiten. In diesem Zusammenhang hat die Postbank beschlossen, die Filiale in Sulzbach-Rosenberg zu schließen", begründet die Pressesprecherin die Konzern-Entscheidung.

Was Postbankkunden in der Herzogstadt bleibt, sind lediglich Abhebungen an Cashgroup-Geldautomaten oder Bargeldauszahlungen in Supermärkten und Tankstellen. Beratungsintensivere Themen wie etwa Baufinanzierung, Altersvorsorge und Privatkredite können dann nur noch nächstgelegen in der Postbank-Filiale in Amberg abgewickelt werden. Zur Erledigung aller übrigen Postgeschäfte plant die Deutsche Post die zeitgleiche Eröffnung (9. Mai) einer neuen Partnerfiliale im Rewe-Markt im Stadtteil Rosenberg.

In diesem Zusammenhang hat die Postbank beschlossen, die Filiale in Sulzbach-Rosenberg zu schließen.Iris Laduch-Reichelt

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.