19.05.2018 - 17:30 Uhr
Oberpfalz

Entscheidungen in der Landes- und Bezirksliga SV Etzenricht geht in die Relegation

Der letzte Spieltag am Samstagnachmittag hat in der Fußball-Landesliga Mitte und Bezirksliga Nord die letzten Entscheidungen gebracht.

Noch ein Schluck aus der Pulle, dann geht's für den SV Etzenricht in die Relegation.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

In der Landesliga Mitte unterlag der SV Etzenricht trotz harter Gegenwehr mit 1:3 beim TSV Waldkirchen, der damit als Vizemeister an der Bayernliga-Relegation teilnimmt. Die Etzenrichter und auch der SC Ettmannsdorf, der überraschend beim Meister SSV Jahn Regensburg II mit 5:1 gewann, müssen nun versuchen, über die Relegation den Landesliga-Verbleib zu schaffen. Weiter sechstklassig bleibt dagegen der TSV Kareth als bester 14. aller fünf Landesligen.

Jubel bei der SpVgg Pfreimd: Die Mannschaft des scheidenden Trainers Alexander Götz bezwang im Saisonfinale den TuS Kastl mit 3:0 und sicherte damit den zweiten Tabellenplatz ab.Da Meister SV Hahnbach bekanntermaßen auf den Aufstieg verzichtet, hat nun Pfreimd die Möglichkeit, direkt in die Landesliga aufzusteigen. Als Drittplatzierter darf der SV Schwarzhofen an der Landesliga-Relegation teilnehmen.

Der SV Kulmain ließ in Sachen Klassenerhalt nichts anbrennen. Souverän mit 5:0 nahm die Truppe von Coach Oliver Drechsler die Hürde beim Mitkonkurrenten TuS/WE Hirschau. Damit spielen die Kulmainer auch 2018/19 in der Bezirksliga, während Hirschau zurück in die Kreisliga muss. In die Bezirksliga-Relegation geht die SpVgg Vohenstrauß trotz des 4:1-Siegs beim 1. FC Schmidgaden. Vohenstrauß trifft im ersten Relegationsspiel auf den Vizemeister der Kreisliga Süd im Fußballkreis Amberg/Weiden (SC Luhe-Wildenau oder SSV Paulsdorf).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.