14.05.2018 - 18:42 Uhr
Oberpfalz

Jörn Werner wechselt in den Aufsichtsrat Bei ATU regieren die Franzosen durch

An der Spitze von Deutschlands größter Kfz-Werkstattkette kommt es zu einer überraschenden Veränderung: Nach drei Jahren zieht sich der Vorsitzende der Geschäftsführung (CEO), Jörn Werner (57), aus der operativen Verantwortung zurück und übernimmt den Vorsitz im ATU-Aufsichtsrat.

Jörn Werner.
von Clemens Fütterer Kontakt Profil

Er folgt auf Fabien Derville, Vorsitzender des Verwaltungsrates des französischen Mehrheitseigentümers Mobivia. Neuer CEO von ATU ist Matthieu Foucart (45), bisher Chef der Mobivia-Gesellschaft Norauto Frankreich. Norauto ist - als Pendant von ATU - Marktführer in Frankreich.

Jörn Werner gilt als Architekt der Restrukturierung und Neuausrichtung von ATU sowie des Einstiegs von Mobivia. Werner will den eingeleiteten Wandel als Aufsichtsrat "weiter eng begleiten".

ATU blickt in einer Pressemitteilung auf eine "erfolgreiche Wintersaison" zurück und wachse nach Jahren der Umsatzverluste "planmäßig im einstelligen Prozentbereich". Wie berichtet, erwarb im Februar 2018 der Reifenhersteller Michelin eine Minderheitsbeteiligung von 20 Prozent an ATU. Der neue CEO Matthieu Foucart sieht die "besten Voraussetzungen, ATU in eine erfolgreiche Zukunft zu führen".

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.