18.05.2018 - 22:44 Uhr
WinklarnOberpfalz

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker lobt das Engagement der Feuerwehren Elite im ländlichen Raum

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker lobt das Engagement der Feuerwehren

Heimat- und Finanzminister Albert Füracker trägt sich in das Goldene Buch der Marktgemeinde Winklarn ein. Über diese Erinnerung freuen sich Bürgermeisterin Sonja Meier und Landrat Thomas Ebeling. Bild: bej
von Johanna BaierProfil

-Haag. Säumten schon beim Zug durchs Dorf viele Zuschauer die Straßen, so füllte sich auch das Zelt am frühen Abend in Windeseile. Die Festdamen zeigten beim "Böhmischen Traum" der Blaskapelle Weiding sogleich, dass sie die Stimmung bis zum Pfingstmontag hochhalten werden.

Für den neuen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bot das volle Zelt dann auch eine schöne Kulisse für seine kurzweilige Ansprache. Bei dieser setzte er das Ehrenamt in den Feuerwehren in den Mittelpunkt und bezeichnete die Ortswehren als "Elite im ländlichen Raum". Und er war erstaunt, dass im 130 Einwohner zählenden Dorf Haag ganze 88 Personen Mitglied bei der Feuerwehr sind und es sogar eine Jugendgruppe gibt. "Ihr rettet, schützt, löscht und helft - und dass an 365 Tagen im Jahr. Dafür gebührt euch großer Respekt", so der Minister. Er lobte auch den Nachwuchs, der im Verein "fürs Leben lerne und Gemeinschaftssinn entwickle." Außerdem sei in dieser Zeit der Vereinstätigkeit der Computer und der Fernseher ausgeschaltet. Respekt zollte er den 160 Feuerwehren, die der Landkreis Schwandorf zählt. Seiner Meinung nach funktioniere das Dorfleben ohne die Feuerwehr nicht mehr. Denn Vereine sorgen für ein gesundes Miteinander im Ort. "Politiker können die Feuerwehren zwar fördern, aber die Arbeit muss an der Basis gemacht werden", betonte der Gast. Er dankte allen Kameraden, die bereit sind zu üben und zu den Einsätzen zu fahren.

"Dieses Wochenende wird in die Geschichte von Haag eingehen", freute sich Füracker über den "Kraftakt", den die kleine Ortschaft bewältigt hatte um ein Fest dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen. Er dankte für die Einladung und überreichte als Erinnerungsgeschenk eine Standarte für die Vereinsfahne. Schließlich dirigierte er noch den Bayerischen Defiliermarsch, ehe er sich im Goldenen Buch der Marktgemeinde verewigte. Bürgermeisterin Sonja Meier überreichte zur Erinnerung das Winklarner Wappen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.