15.12.2020 - 14:25 Uhr
AmbergBesserWissen

Weihnachtsgeschenke für Haustiere

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Ob Hund, Katze oder Meerschweinchen: Haustiere gehören oftmals zur Familie und werden auch häufig beim Kaufen der Weihnachtsgeschenke berücksichtigt. Doch welche Geschenke sind sinnvoll und auf was sollte eher verzichtet werden?

Ob Weihnachten, Geburtstag oder einfach so: Tiere freuen sich über Geschenke und da ist es egal zu welchem Anlass. Dabei sollte jedoch vor allem auf die Interessen und Vorlieben des Tieres und nicht die des Menschen geachtet werden.
von Michelle BalzerProfil

Von Decken und Kissen über Halstücher und Pflegeprodukte bis hin zu abwechslungsreichen Snacks: was wie eine Ausstattung für den Lockdown klingt ist in diesem Fall eine Wunschliste für Haustiere zu Weihnachten. Weihnachtsgeschenke für den Vierbeiner sind schon lange keine Seltenheit mehr und laut Jennifer Caudill, der stellvertretenden Leiterin des Tierheims Amberg, spricht nichts dagegen seinem Tier etwas zu Weihnachten zu schenken: "Oftmals ist ein Tier ein Ersatz für den Partner oder die Familie oder das Tier gehört fest als Familienmitglied dazu, deswegen ist es für viele selbstverständlich ihrem Tier mit einem Geschenk eine Freude zu machen."

Bei der Wahl des richtigen Geschenks sollte die Aufmerksamkeit vollkommen auf dem Tier liegen. Laut Jennifer Caudill sollte vor allem das Tier an seinem Geschenk Spaß haben. "Man sollte sich fragen: Was macht meinem Tier denn Spaß? Wenn sie gerne gemeinsam spielen, ist ein neues Spielzeug vielleicht das richtige, denn besonders die Zeit, die sie dann beim Spielen mit ihrem Tier verbringen, ist das eigentlich wertvolle an dem Geschenk", so Caudill.

Aus dem Archiv: Was schenken Weidener ihren Tieren?

Christina Paulus, Mitarbeiterin in einem Tierbedarfgeschäft in Amberg, berichtet von den verschiedensten Geschenkmöglichkeiten: "Das fängt an bei Weihnachtskuscheltieren und Weihnachtskeksen und geht bis zu Adventskalendern für Tiere." Laut ihr werden für Katzen überwiegend Spielangeln mit Weihnachtlichen Glöckchen oder auch Kuscheltiere mit Weihnachtsmotiv gekauft. "Auch Baldriankissen mit Weihnachtsdesign sind momentan sehr gefragt", so Paulus. Gegen ein neues Hundebett oder einen anderen Kratzbaum spricht natürlich auch nichts, so die Mitarbeiterin.

Jennifer Caudill ist die stellvertretenden Leiterin des Tierheims Amberg.

Besonders im Snackbereich geht deutlich mehr als im Rest des Jahres, berichtet Paulus. Doch vor einem besonderen Festtagsessen für den Vierbeiner rät sie als Tierbesitzerin deutlich ab: "Es ist nicht empfehlenswert genau über die Feiertage ein neues Futter auszuprobieren, auch wenn es gut gemeint ist. Man kann nie wissen, ob das Tier das Futter problemlos verträgt." Will man seinem Tier trotzdem etwas spezielles zu fressen geben, empfehlen Christina Paulus und Jennifer Caudill besondere Snacks, von denen das Tier im Endeffekt mehr hat. Caudill erwähnt auch die Möglichkeit seinen Tieren selbst etwas zu backen: "Es ist natürlich super schön, wenn man sich die Mühe macht und auch seinem Tier was zu Weihnachten bäckt. Aber auch hier sollte eben geschaut werden, dass es Ernährungsphysiologisch passt." So sei bei Katzen zum Beispiel, besondere Vorsicht bei Weizen geboten.

Als Geschenkideen für Hunde nennt Christina Paulus, Naturprodukte wie Ochsenziemer oder Straußenknochen. Für Katzen eignen sich getrocknete Putenstreifen, doch allgemein sind für Hunde und Katzen neue Spielzeuge immer eine gute Idee. "Für Hasen oder Meerschweinchen bietet sich besonderes ein Heutunnel oder vielleicht auch mal ein neues Haus an", so die Mitarbeiterin des Tierbedarfgeschäfts.

Parkstein: Happy End für Minipony Fips

Parkstein

Von Haarreifen mit Glöckchen und Geweihen oder bimmelnden Halsbändern halten die beiden Frauen sehr wenig, denn diese dienen nur der Belustigung des Menschen. "Da hat weder der Hund noch die Katze was davon und das kann sogar traumatisierenden sein, wenn da immer etwas am Kopf oder am Hals bimmelt und stört", so Paulus. Was jedoch etwas bringt, wären "leichte Kleine Anzüge, die dann passend zur Jahreszeit auch im Weihnachtsdesign sein können. Vor allem für Hunde oder Katzen mit kurzem Fell werden sie so gut vor den kälteren Temperaturen geschützt", ergänzt Jennifer Caudill.

Christine Paulus arbeitet bereits seit sieben Jahren in einem Tierbedarfsgeschäft in Amberg und ist selbst seit 15 Jahren Tierbesitzerin.
Info:

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke

Im Gegensatz sind Tiere jedoch keineswegs als Weihnachtsgeschenke gedacht. Häufig werden Tiere zu Weihnachten aus Affekt gekauft, doch die beiden Frauen betonen, dass dies häufig eine vorschnelle Entscheidung sei. "Im Nachhinein ist es so, dass Tiere viel mehr Arbeit machen, als man es sich vorstellen kann und die Menschen dann ganz überrascht sind, dass da ja Arbeit auf sie zukommt", berichtet Jennifer Caudill. Christine Paulus erinnert, dass ein Tier bedeutet Verantwortung zu übernehmen und das über viele Jahre hinweg. "Und so eine Verantwortung pack ich doch nicht in eine Schleife und stelle es unter den Weihnachtsbaum", so Paulus. Ein weiterer wichtiger Punkt sei, dass Tiere auch artgerecht gehalten werden müssen. Als Beispiel werden von Jennifer Caudill Kaninchen genannt: "Ein Kaninchen braucht vier Quadratmeter Platz. Da sollte sich erstmal gefragt werden ob das Platztechnisch geht. Kann man auch Tierarzt, Futter, Zubehör, also eben die normalen laufenden Kosten, decken?" Laut Christine Paulus sollte sich das Tier vor der Anschaffung im normalen Alltag vorgestellt werden "und dann muss man sich einfach ans Herz fassen und ehrlich sein ob sich ein Tier mit dem Lebensstil, den man hat, auch kombinieren lässt."

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.