31.05.2021 - 00:48 Uhr
BesserWissen

Wissenswertes über die Wechselkröte

Die Tiere können ihre Grundfarbe je nach Umgebung anpassen – vermutlich rührt daher auch der Name Wechselkröte. In Deutschland stehen sie als gefährdet auf der Roten Liste.

Die Wechselkröte wird auch Grüne Kröte genannt.
von Sandra Schmidt Kontakt Profil

Ordnung: Froschlurche (Anura)

Unterordnung: Neobatrachia

Familie: Kröten (Bufonidae)

Gattung: Bufotes

Art: Wechselkröte

Wissenschaftlicher Name: Bufotes viridis

Die Wechselkröte wird auch Grüne Kröte genannt. Männchen und Weibchen haben grüne Flecken. Bei Männchen ist die Grundfarbe Hellgrau, Weibchen sind fast weiß. Die Tiere können ihre Grundfarbe je nach Umgebung anpassen – vermutlich rührt daher auch der Name Wechselkröte.

In Deutschland stehen sie als gefährdet auf der Roten Liste. Sie leiden unter dem Fehlen passender Laichgewässer, der Rekultivierung von Brachland und Fischbesatz durch den Menschen. Die Wechselkröte mag offene, sonnige und trockene Lebensräume mit lockerem Boden zum Graben und lückenhafte Gras- und Kraut-Vegetation. Die Kröte ist überwiegend nachtaktiv. Der nächtliche Paarungsruf des Männchens, erzeugt mit der Kehl-Schallblase, ist ein nicht sehr weit schallendes Trillern, das mit dem Ruf der Maulwurfsgrille verwechselt werden kann.

Wissenswertes über den Warzenbeißer

BesserWissen

Zu den Beiträgen der Serie "Natur unserer Heimat"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.