19.12.2018 - 10:23 Uhr
AmbergDeutschland & Welt

Kinostarts der Woche: Mary Poppins kehrt nach 54 Jahren zurück

Hollywood setzt immer mehr auf Nostalgie. Nun kommt nach 54 Jahren die Fortsetzung "Mary Poppins' Rückkehr" ins Kino. Das zauberhafte Kindermädchen wird gespielt von Emily Blunt. Alle Filmstarts im Überblick.

Und Action: Die Kinovorschau.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

"Mary Poppins' Rückkehr": Was für ein Kindermädchen! Seit Generationen begeistert Mary Poppins Kinder und Erwachsene. Besonders berühmt: Der Film aus dem Jahr 1964 mit Julie Andrews in der Hauptrolle, die mit einem Regenschirm zur Erde schwebt, um den Geschwistern Michael und Jane eine glückliche Kindheit zu bereiten. Mehr als 50 Jahre später gibt es nun eine Fortsetzung: "Mary Poppins' Rückkehr" knüpft an die Ereignisse von damals an. Nun sind es die drei Kinder von Michael, um die sich das zauberhafte Kindermädchen kümmert. Das ist auch dringend notwendig, denn die Mutter der Kinder ist gestorben und seitdem läuft in der Familie alles schief. Emily Blunt spielt und singt Mary Poppins in dem aufwendig und liebevoll inszenierten Musical-Film, der mit mitreißenden Songs und schwungvollen Tanzszenen aufwartet. Unter Regie von Rob Marshall ("Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten") spielen in weiteren Rollen Ben Whishaw, Colin Firth und Meryl Streep.

(Regie: Rob Marshall - Mit Emily Blunt, Ben Whishaw und Meryl Streep - 131 Minuten - ohne Altersbeschränkung) (dpa)

Trailer "Mary Poppins' Rückkehr

"Bumblebee": 2007 startete die "Transformers"-Filmserie rund um fantastische, höchst wandlungsfähige Kampfroboter. Auf den unter der Regie von Michael Bay ("Pearl Harbor") entstandenen Erstling folgten vier Fortsetzungen, darunter Werke wie "Dark of the Moon" sowie, zuletzt, "The Last Knight" (2017). Nun erzählt ein Film von der Vorgeschichte; es geht um den Roboter Bumblebee. Dieser landet auf der Erde, wo er eigentlich eine Art Vorposten bilden soll für weitere Kampfroboter. Bei seiner Landung aber geht etwas schief. Bumblebee muss sich verstecken, wird jedoch von einer jungen Frau namens Charlie (Hailee Steinfeld) entdeckt, die sich seiner annimmt. Zur Besetzung gehört auch ein John Cena.

(Regie: Travis Knight - Mit Hailee Steinfeld, John Cena und Dylan O'Brien - 113 Minuten - FSK noch nicht vergeben) (dpa)

Trailer "Bumblebee"

"Aquaman": Er ist die Brücke zwischen den Welten: Aquaman (Jason Momoa) hat einen menschlichen Vater, aber seine Mutter Atlanna (Nicole Kidman) ist ein Wesen des Meeres. Ihr Sohn wäre der legitime Erbe des Throns von Atlantis, aber auf dem sitzt sein skrupelloser Halbbruder Orm (Patrick Wilson), der einen Krieg gegen die Menschen plant. Zusammen mit der smarten Mera (Amber Heard) macht sich Aquaman auf die Suche nach dem Dreizack des ersten Königs von Atlantis, um seinen legitimen Anspruch auf den Thron zu untermauern. In dieser actionreichen, durchaus humorvollen Comicverfilmung in der Regie von James Wan ("Saw") tummelt sich ein ganze Riege von Stars: Neben Hauptdarsteller Jason Momoa, der die Figur Aquaman bereits in den Superheldenfilmen "Batman v Superman: Dawn of Justice" und "Justice League" verkörperte, spielt Nicole Kidman seine Meeresmutter, während Amber Heard eine schlagfertige Gefährtin abgibt. In weiteren Rollen

sind Willem Dafoe, Dolph Lundgren und Patrick Wilson zu sehen.

(Regie: James Wan - Mit Jason Momoa, Nicole Kidman, Amber Heard und Willem Dafoe - 140 Minuten - frei ab 12 Jahren) (dpa)

Trailer "Aquaman"

"Poesie der Liebe": Am Tag der Beerdigung ihres Mannes Victor (Nicolas Bedos) nimmt Sarah Adelman (Doria Tillier) einen jungen Journalisten (Antoine Gouy) mit auf die Reise in ihre gemeinsame Vergangenheit. Sie berichtet, wie sie ihren Mann in den 70er Jahren in einem schäbigen Pariser Nachtclub kennengelernt hat, über Affären zu denkbar ungünstigsten Zeiten, über viel zu viel Koks während der Schwangerschaft und den fragwürdigen Tod ihres Ehegattens, der ein erfolgreicher Schriftsteller war. Die Schauspieler Tillier und Bedos übernehmen nicht nur die Hauptrollen. Beide schrieben auch das Drehbuch - und Bedos, der in Frankreich eigentlich als Romanautor bekannt wurde, feierte mit "Poesie der Liebe" dann gleich auch noch sein Regiedebüt.

(Regie: Nicolas Bedos - Mit Doria Tillier, Denis Podalydès und Antoine Gouy - 115 Minuten - frei ab 12 Jahren) (dpa)

Trailer "Poesie der Liebe"

"Die Schneiderin der Träume": Ratna träumt von einer Karriere als Modedesignerin. Doch die junge Frau gehört in der noch immer vom Kastenwesen geprägten indischen Gesellschaft zu einer Klasse, für die dieser Beruf quasi unerreichbar bleibt. Stattdessen arbeitet sie in der Metropole Mumbai als Hausangestellte, wobei sie rund um die Uhr zur Verfügung stehen und auf dem Boden essen muss. Im Film passiert im Luxus-Apartment etwas, dass für die meisten Inder in der Realität unvorstellbar ist: Ratna und ihr Arbeitgeber verlieben sich ineinander. Regisseurin Rohena Gera beschreibt überzeugend und einfühlsam die Zerrissenheit und Konflikte, die diese Verbindung mit sich bringt.

(Regie: Rohena Gera - Mit Tillotama Shome und Vivek Gomber - 99. Minuten) (dpa)

Trailer "Die Schneiderin der Träume"

"Westwood": Ob eine Donna Karan, eine Jil Sander, eine Coco Chanel oder eine Miuccia Prada: Bei all diesen Frauen handelt es sich um berühmte Modeschöpferinnen, die maßgeblichen Einfluss darauf hatten und haben, wie sich Frauen rund um den Globus kleiden. Auch eine Vivienne Westwood, geboren 1941 als Vivienne Isabel Swire, gehört zu den großen weiblichen Namen in der Mode. Bekannt ist sie vor allem durch ihre Rolle bei der Etablierung der sogenannten Punk-Mode der 70er Jahre. In ihrer Dokumentation nimmt Regisseurin Lorna Tucker relevante Momente aus der Karriere Westwoods in den Fokus. Und berichtet auch von anderen Seiten der Britin, die sich unter anderem auch im Umweltschutz engagiert.

(Regie: Lorna Tucker - 80 Minuten - ohne Altersbeschränkung) (dpa)

Trailer "Westwood"

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.