24.05.2019 - 15:04 Uhr
AmbergDeutschland & Welt

Symbolbild bringt einen Leser auf die Palme

Mit "wenig freundlichen Grüßen" macht ein Leser aus Amberg seinem Ärger Luft über das Symbolbild mit dem Kohlekraftwerk. Er hält die Aufnahme aus dem Archiv der Deutschen Presse-Agentur für "sehr suggestiv und tendenziös".

Das in unserer Zeitung veröffentlichte Foto, das einem Leser sauer aufstieß. Es zeigt das Kohlekraftwerk Mehrum und Windräder, die Strom produzieren.
von Jürgen Kandziora Kontakt Profil

Das Foto hatte die Zentralredaktion zu einem Beitrag mit dem Titel "Merkel sieht CO2-Steuer skeptisch" gestellt. Der Artikel, kritisierte der Leser, habe mit diesem Foto nur indirekt zu tun. Seine Vermutung: Es "soll offensichtlich die so schlimme Situation der Kohleverstromung unterstreichen und den Leser bereit machen, die CO2-Steuer zu akzeptieren". Der gelblich-hellbräunliche Grundton zusammen mit der Unschärfe am unteren Bildrand erwecke den "Eindruck der Verseuchung der ganzen Gegend mit CO2." Die ,,armen" Windräder links hinten kämpften vergeblich für eine lebenswerte Umwelt. "Offensichtlich so die gewollte Aussage dieses Fotos", meinte der Leser.

Ihm drängte sich zudem der Eindruck auf, "dass dieses Foto erheblich bearbeitet wurde". Der gelblich- bräunliche Ton lasse eher an einen Sahara-Sandsturm denken als an eine total verpestete Umwelt. "Am widerwärtigsten aber ist es, die riesige Wolke von unschädlichem Wasserdampf aus dem Kühlturm dem Leser als Rauchgas verkaufen zu wollen! Natürlich nicht ausdrücklich mit Worten, jedoch im Kontext mit dem Beitrag!", befand der Leser. Die dpa manipuliere hier die Leser "in unzulässigster Weise", und unsere Zeitung mache "da fleißig mit", so der abschließende Vorwurf, verbunden mit der Frage: "Soll so Ihre Überparteilichkeit und Objektivität aussehen?"

"Meine persönliche Meinung zur Auswahl des von Ihnen kritisierten Bildes: Es wäre sicherlich auch weniger ,dramatisch' gegangen", antwortete ich dem Leser und schrieb ihm: "Im dpa-Archiv hätte es entsprechende Fotos gegeben, die womöglich besser mit dem Text des Artikels zusammengepasst hätten. Den Kollegen in der Zentralredaktion ging es offensichtlich darum, den Bericht mit einem auffälligen Foto zu garnieren, um den Blick des Lesers gezielt darauf zu lenken. Das dürfte ihnen zumindest gelungen sein (siehe Ihre Kritik).

Das Bild findet sich übrigens genau so, wie es in der Zeitung veröffentlicht wurde, im dpa-Archiv. Als mögliches Symbolbild zum Thema C02-Steuer. Entstanden sein dürfte die Aufnahme am frühen Morgen bei Sonnenaufgang. Die von Ihnen erwähnte Unschärfe dürfte tatsächlich Nebel sein. Das, was Sie in dieses Foto hineininterpretieren, kann ich verstehen, ich sehe es aber nicht so. Das ist mir zu viel ,Verschwörungstheorie'. Es liegt der Redaktion fern, den Leser bereit zu machen, die Steuer zu akzeptieren. Eine Manipulation des Lesers kann ich auch deshalb nicht erkennen, da der dazugehörige Artikel in eine ganz andere Richtung geht und die Zweifel an der CO2-Steuer zum Thema hat."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.