20.09.2020 - 11:48 Uhr
BayernDeutschland & Welt

„Fregger“ oberfränkisches Wort des Jahres

Das oberfränkische Wort des Jahres 2020 heißt "Fregger". Es bedeutet freches, aber sympathisches Kind. Das Dialektwort meint aber auch noch etwas anderes.

"Fregger" ist das oberfränkische Wort des Jahres 2020.
von Agentur DPAProfil

„Fregger“ ist zum oberfränkischen Wort des Jahres 2020 gekürt worden. Das Dialektwort sei in ganz Franken verbreitet und in Oberfranken besonders beliebt, heißt es in einer Mitteilung des Bezirks Oberfranken. Ein „Fregger“ sei ein freches, aber sympathisches Kind oder ein gewitzter Mensch. „Jeder Oberfranke kennt unser Siegerwort. Wer hat nicht schon mal sowas gesagt wie „A eeländer Fregger“ oder „Des is su a Fregger!““, teilte Bezirkstagspräsident Henry Schramm mit.

Das Dialekt-Wort des Jahres wurde zum sechsten Mal gekürt. Nach „Sternlaschmeisser“ im vergangenen Jahr standen der fünfköpfigen Jury in diesem Jahr 2000 Wörter zur Verfügung. In die engere Auswahl schafften es zudem die Wörter: „dahamm bleim“ und „gefänzig“.

Der Liedermacher Werner Schmidbauer hat in Regensburg die „Bairische Sprachwurzel“ verliehen bekommen

Deutschland & Welt

Der oberfränkische Dialekt birgt zahlreiche skurril anmutende Wendungen, die immer wieder auch zu Selbstironie bei den Bewohnern führen. 2015 wurde etwa „Wischkästla“ zum Wort des Jahres - eine oberfränkische Spottvariante des Smartphones. Im Jahr darauf erhielt die Wendung „a weng weng“ den Zuschlag - eine typisch fränkisch-sparsame Version des hochdeutschen „ein bisschen wenig“.

Mitteilung des Bezirks Oberfranken

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.