Update 03.03.2021 - 15:01 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Tote Hirsche und Mufflons: Spuren deuten auf Wolf hin

In zwei oberfränkischen Wildgehegen wurden mehrere tote Nutztiere gefunden. Die sichtbaren Spuren deuten laut Experten auf einen Wolf hin. Genaueres soll eine Laboranalyse liefern.

Ein Wolf hat vermutlich mehrere Nutztiere im Kreis Bayreuth getötet.
von Julian Trager Kontakt Profil

Ein Wolf hat vermutlich mehrere Rothirsche und Mufflons (Wildschafe) in zwei Wildgehegen im Landkreis Bayreuth getötet. Wie das bayerische Landesamt für Umwelt am Montag mitteilte, fand ein Wildtierhalter sieben toten Nutztiere am Samstag in dem Gehege. Am Mittwoch kamen 18 weitere in einem Gehege hinzu, das nur zwei Kilometer entfernt ist. Das Netzwerk Große Beutegreifer hat die Situation vor Ort begutachtet und genetische Proben genommen. Die sichtbaren Spuren deuten laut Mitteilung auf einen Wolf hin. Genauere Erkenntnisse soll eine Analyse der genetischen Proben am nationalen Referenzlabor liefern. Die Einzäunung habe keinen gesonderten Schutz vor Wolfsübergriffen aufgewiesen.

Im Kreis Tirschenreuth sind zwei Wölfe nachgewiesen worden

Mitterteich

Analyse bestätigt Wolfsriss bei Auerbach im Februar

Auerbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.