13.02.2019 - 18:55 Uhr
GebenbachDeutschland & Welt

Bankeinbrüche in Oberpfalz und Oberfranken: Polizei nimmt Verdächtige fest

Nach dem Einbruch in eine Bank in Oberkotzau (Landkreis Hof) hat die Polizei drei Verdächtige festgenommen. Die Männer könnten auch für einen Einbruch in eine Bank in Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) verantwortlich sein.

Auf diesem Bild ist der Täter relativ gut zu sehen: In diesem Augenblick hatte er direkt in die Überwachungskamera der Bankfiliale geblickt.

Nach dem Einbruch in die Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Hochfranken West in Oberkotzau hat es Festnahmen gegeben. Albert Brück, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, bestätigte entsprechende Informationen der Frankenpost. Zu Details wollte sich Brück am Dienstagmorgen noch nicht äußern. "Das ist ein größerer Ermittlungskomplex. Wir müssen jetzt herausfinden, ob die festgenommenen Männer auch für andere Fälle infrage kommen."

Am Mittwochnachmittag kündigte das Polizeipräsidium dann an, in einer Pressekonferenz am Freitag in Regensburg die Öffentlichkeit über weitere Details zu informieren. Polizeivizepräsident Thomas Schöniger (Polizeipräsidium Oberpfalz), Oberstaatsanwalt Bernhard Voit (Staatsanwaltschaft Weiden) sowie Vertreter der Kriminalpolizei Weiden und Hof an der Saale würden berichten, wie man die Tatverdächtigen aus Niedersachsen dingfest machen konnte.

Der Schlüssel zum Erfolg sei „die beispielgebende Zusammenarbeit von Ermittlungsbehörden in Schleswig-Holstein und Niedersachsen mit den bayerischen Polizeipräsidien in Oberfranken und der Oberpfalz sowie der Staatsanwaltschaft Weiden“ gewesen.

Die Weidener Kriminalpolizei betreut den Fall, weil es wohl Zusammenhänge gibt mit ähnlichen Straftaten, unter anderem in Gebenbach im Landkreis Amberg-Sulzbach. Dort versuchte Ende Oktober vergangenen Jahres ein Mann, einen Geldautomaten einer VR-Bank aufzubrechen. Dabei setzte der Täter mit dem weißen Mundschutz heiße Hilfsmittel ein. Um den Hals trug er eine Schweißerbrille der Marke "Silverline Nr. 5". Der Versuch des Mannes scheiterte. Dafür setzte er den Vorraum der Filiale in Brand. Zwei Bewohner des Hauses mussten ins Krankenhaus. Sie zogen sich leichte Rauchgasvergiftungen zu.

Nach dem Vorfall am Sonntag in Oberkotzau ist nun auch die Hofer Kripo in die Ermittlungen eingebunden. Davon erfuhr die Öffentlichkeit erst, nachdem die Verantwortlichen der Bank am Montag alle Kundentermine abgesagt hatten. Menschen, die Bargeld abheben wollten, wurden gebeten, eine andere Filiale aufzusuchen. Der Automat könne wegen Vandalismus nicht genutzt werden. Dass in Oberkotzau etwas nicht stimmt, verbreitete sich schnell. Die Polizei schickte daraufhin erst nach Recherchen unserer Zeitung und einer Nachfrage eine Medien-Mitteilung heraus. In der war die Rede von Tätern, nicht von unbekannten Tätern auf der Flucht. Wie gewöhnlich baten die Ermittler auch um Zeugenhinweise.

Gebenbach
Gebenbach

Zu diesem Zeitpunkt war jedoch schon vieles klar. Wie die Frankenpost am Dienstagnachmittag erfuhr, nahm die Polizei die Verdächtigen bereits Sonntagnacht fest. Weil die Ermittler hinter der Tat weitere Strippenzieher vermuten, sollten zunächst keine Informationen zu dem Fall an die Öffentlichkeit gelangen. Jürgen Stadter vom Polizeipräsidium Bayreuth spricht von einem unglücklichen Umstand in einer besonderen Situation. "In dem Fall mussten wir den Ermittlungen Vorrang geben."

Gut möglich, dass die Ermittler den Tätern bereits Freitagnacht auf den Spuren waren. Denn wie jetzt bekannt wurde, kam es auch in Gattendorf zu einer Straftat in einer Bank-Filiale. "Es gab eine Vorbereitungshandlung zu einem Einbruch", bestätigt Jürgen Stadter. Auch hier wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen noch keine Informationen preisgeben.

Die Täter richteten einen geringen Sachschaden an. Sonntagmorgen gegen 6 Uhr nahm die Spurensicherung der Hofer Kriminalpolizei ihre Arbeit in Gattendorf auf. Ein paar Kilometer weiter hinterließen die Täter deutlichere Spuren. Der Sachschaden in der Oberkotzauer Bank beträgt rund 70.000 Euro. Die genau erbeutete Summe stand am Dienstag noch nicht fest. Die Filiale bleibt noch am heutigen Mittwoch geschlossen. Auch der Geldautomat sowie der Ein- und Auszahlungsautomat sind außer Betrieb.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.