04.02.2021 - 16:49 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar zum Corona-Hilfspaket: Beim Kinderzuschlag ist die Koalition zu zaghaft

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die Koalitionsfraktionen haben sich auf mehr finanzielle Unterstützung für Familien in der Corona-Krise verständigt. Dabei müssen SPD und CDU mehr Mut beweisen. Ein Kommentar von Alexander Pausch.

Eine ältere Frau zählt Geld. Union und SPD einigten sich am Mittwoch auf einen einmaligen Corona-Zuschuss für Kinder von 150 Euro.
von Alexander Pausch Kontakt Profil
Kommentar

In der Bekämpfung der Corona-Pandemie berufen sich viele auf die Evidenz, also auf Daten und Zahlen als Grundlage für Entscheidungen über Maßnahmen zu Eindämmung. Es hilft, auch bei den staatlichen Hilfen für Menschen und Unternehmen zu prüfen, was ankommt und was die gewünschte Wirkung entfaltet. Analysen von Wirtschaftswissenschaftlern zeigen, dass die Mehrwertsteuersenkung in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres zu viel Geld gekostet hat, für das was damit letztlich erreicht worden ist.

Dagegen war der Kinderzuschlag von 300 Euro weitaus erfolgreicher. Obwohl dieser die Staatskasse deutlich weniger gekostet hat als die Mehrwertsteuersenkung. Viele Familien waren schlicht darauf angewiesen, um in der Pandemie über die Runden zu kommen. So floss das Geld schnell in den Wirtschaftskreislauf zurück. Allein vor diesem Hintergrund ist es nicht zu verstehen, warum die Koalition diesmal so zaghaft ist, und nur einen Kinderzuschlag von 150 Euro zahlen will.

Wegen Corona haben große Teile der Bevölkerung Einbußen. Diejenigen die ohnehin wenig verdienen, leiden besonders schwer. Das trifft deren Kinder hart. Daher wäre ein Zuschlag von mindestens 300 Euro angebracht.

Hilfe für Familien

Deutschland & Welt
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.