09.11.2021 - 16:59 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar zu Corona und Jugendsport: Erst denken, dann Handeln

In der Corona-Pandemie muss das Kind immer wieder in den Brunnen fallen, ehe die bayerische Staatsregierung handelt. Ein Kommentar von Alexander Pausch.

Kinder laufen mit Schlittschuhen auf einer Eisfläche. Minderjährige Schüler über zwölf Jahren, die regelmäßig auf Corona getestet werden, können für eine Übergangsfrist bis Ende des Jahres auch ungeimpft ihre sportlichen Hobbys fortführen
von Alexander Pausch Kontakt Profil

Am Montag hat es in vielen Sportstunden enttäuschte Gesichter gegeben. Trainer und Trainerinnen mussten Kindern und Jugendlichen mitteilen, was sie schon lange befürchtet hatten. Weil in Bayern am selben Tag die Corona-Ampel auf Rot gesprungen ist, dürfen Ungeimpfte nicht mehr zum Sport kommen. Am nächsten Morgen hat es es dann auch die Staatsregierung gemerkt. Sie besserte nach, wie so oft in den vergangenen Monaten. Jetzt dürfen Kinder und Jugendliche, die in der Schule auf Corona getestet werden, für eine Übergangsfrist doch wieder zum Sport. Warum nicht gleich? Auch in der Schule treiben sie häufig Jahrgangsübergreifend Sport – ohne Maske. Das muss im Verein auch möglich sein.

Bayern justiert Corona-Regeln

München

Die Entwicklung in der Oberpfalz

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.