07.05.2021 - 10:43 Uhr
NeutraublingDeutschland & Welt

Lage bei Krones stabilisiert sich

Die Krones AG wurde von der Coronakrise arg gebeutelt. Nun schreibt das Oberpfälzer Unternehmen von einem "Aufwärtstrend". Der Umsatz im ersten Quartal sei zwar zurückgegangen - aber andere Zahlen geben Hoffnung.

Das Verwaltungsgebäude der Krones AG.
von Julian Trager Kontakt Profil

Die Geschäfte der von der Coronakrise arg gebeutelten Krones AG haben sich im ersten Quartal 2021 stabilisiert. Der Umsatz des Oberpfälzer Unternehmens mit Sitz in Neutraubling (Kreis Regensburg) ging um 7,2 Prozent auf 874,6 Millionen Euro zurück, aber die ersten drei Monaten des Vorjahres seien nur teilweise von Corona beeinflusst gewesen. Wie der Hersteller für Abfüllanlagen am Freitag mitteilte, konnte Krones den Rückgang des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern von 89,5 Millionen Euro auf 76,5 Millionen Euro begrenzen. Zudem gebe es einen Aufwärtstrend bei den Aufträgen. Im ersten Quartal erhöhte sich das Ordervolumen laut Mitteilung um 27, 1 Prozent auf 1,068 Milliarden Euro. Krones ist nun zuversichtlich, die Prognosen für 2021 zu erfüllen. Das Unternehmen erwartet ein Umsatzplus von 2,5 bis 3,5 Prozent. Im Spätsommer 2020 hatte die Krones AG bekannt gegeben, wegen der Pandemie 500 Stellen in Deutschland streichen zu wollen.

Spätsommer 2020: Krones streicht 500 Stellen

Neutraubling

Bilanz 2020: Krones mit Verluste

Neutraubling

Wie Krones und Co. mit Schnelltests umgehen

Nittenau

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.