11.02.2021 - 12:03 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

Eiseskälte! Doch wie lange?

Wir halten fest: Es ist halt Winter. Aber so hatten wir das auch schon länger nicht mehr, und die Eiseskälte toppt das Ganze natürlich. So geht es weiter.

Der Winter hat die Oberpfalz im Griff.
von Andy NeumaierProfil

„Holz vor der Hütt´n“ haben ist gerade also gar nicht mal so verkehrt, doch gibt’s denn wenigstens beim Wetter einen vernünftigen Lockerungsplan in Sachen Frost? Manch einer sehnt sich ja nicht zuletzt wegen der Bibbertemperaturen nach dem Frühling, und auch da gibt es ein bisschen Hoffnung.

Für das Wochenende reicht die Bandbreite der möglichen Temperaturen etwa von -25 bis -2 Grad. Nimmt man den kommenden Freitag, so zeigen die Wettermodelle eine Bandbreite von -15 bis +14 Grad. Da tut sich also was. Die etwas höhere Wahrscheinlichkeit liegt dann bei Werten oberhalb von +5 Grad, und zudem gibt es keine üppigen Niederschlagssignale. Gut möglich also, dass wir beim nächsten Wochenende schon nicht mehr so sehr mit den Zähnen klappern, und bereits einige Sonnenstunden zur Vitamin D- Produktion getankt haben.

Bibber-Wochenende, aber Sonne

Der Freitag ist teils hochnebelartig bewölkt, teils setzt sich auch hübsch die Sonne durch, es bleibt dabei weitgehend trocken. Allerdings weht eisiger Ostwind mit Windchill- Werten bis -30 Grad, und die gemessenen Temperaturen erreichen nur -9 bis -4 Grad. In der Nacht -13 bis -18, in einzelnen windstillen Senken über Schnee teils auch bis -25 Grad!

Am Samstag ist es nach der Eisnacht oft sonnig, der eisige Ostwind ist immerhin etwas schwächer. Nur gelegentlich stören ein paar Wolken, und die Temperaturen steigen auf -8 bis -3 Grad. In der Nacht wieder -12 bis -17 Grad, in manchen Kältelöchern auch erneut kälter.

Ebenfalls recht hübsch wird der Sonntag. Oft scheint die Sonne, mitunter ziehen ein paar Wolken vorüber, es bleibt aber trocken. Eine erste leichte Milderung ist auszumachen mit maximal -5 bis 0. Die Nacht wird mit -10 bis -15 Grad wahrscheinlich nicht mehr ganz so dieselfeindlich.

Kaum Niederschlag und etwas milder

In der neuen Woche gibt es nur selten, und wenn dann am Montag, etwas Niederschlag in Form von Schnee. Sonst ziehen zwar zeitweise Wolken vorüber, immer wieder ist es dazwischen aber auch sonnig. Bei den Temperaturen gibt es die oben beschriebenen Unsicherheiten. Mit der stärker werdenden Sonne sollte bei +1 bis +6 Grad aber langsam Tauwetter einsetzen, während in klaren Nächten über Schnee der Frost wohl bei -5 bis -10 Grad zunächst nach wie vor kräftig bleibt.

Wetterexperte Andy Neumaier.

Der kalte Winter macht Obdachlosen zu schaffen

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.