11.03.2021 - 10:46 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

Schnee und Sturmböen in der Oberpfalz

Das Wochenende bringt Schnee und Wind in die Oberpfalz. Der Frühling lässt daher noch auf sich warten. Kommende Woche kann es morgens glatt werden, sagt unser Wetterexperte Andy Neumaier.

Das Wochenende bringt Regen und Wind in die Oberpfalz.
von Andy NeumaierProfil

Sturmtief „Klaus“ am Donnerstag hat ja eher einen milden Verlauf, nachdem es in den ersten Modellrechnungen nach einem großen Orkan aussah. Nun kommt ein kleiner Rabauke namens „Luis“ am Samstag hinterher. Hinter ihm dreht der Wind auf Nord, auf dem Atlantik steigt der Luftdruck, und so wird weiteren Tiefs mit milder Luft der Weg abgeschnitten. Das bedeutet eine mehrtägige Phase mit Polarluft, in der zeitweise Schnee bis in tiefere Lagen nicht nur möglich, sondern auch wahrscheinlich ist. Tagsüber reicht es dann nur noch für leichte Plusgrade, und nachts ziehen die Fröste wieder an. Nach dem ungewöhnlich milden Februar-Ende deuchte es dem Wetterfrosch – und vermutlich jedem Kenner der rauen, schönen Oberpfalz – schon rein nach dem Bauch, dass es dafür mit dem echten Frühling erst nochmal dauern wird. Dennoch: Hoffnung liegt auf dem letzten Märzdrittel.

Freitag schon der beste Tag

Der Freitag bringt vor allem morgens und am Vormittag noch letzte Schauer aus der Nacht, die bereits mit nassen Flocken vermischt sein können. Tagsüber reißt es im böigen Wind zwischen den Wolken zumindest zeitweise auf, und der Nachmittag ist weitgehend trocken. Die Temperaturen erreichen 5 bis 10 Grad. In der Nacht ist es anfangs aufgelockert bis klar bei +4 bis -1 Grad, später wird es milder mit Wolken, Wind und ersten Schauern zum Morgen.

Am Samstag zieht morgens etwas Regen und Schneeregen durch, und auch am Nachmittag regnet es wieder häufiger und teils kräftig. Sonne gibt es vormittags vorübergehend am ehesten mal südlich und westlich von Weiden, und es weht ein starker bis stürmischer Wind. Die Böen erreichen verbreitet 60 bis 80km/h, in höheren Lagen der nördlichen Landkreis sind stellenweise 90 bis 110km/h möglich. Die Temperaturen steigen erneut auf etwa 5 bis 10 Grad, die höheren Werte im Raum Amberg bis Schwandorf. In der Nacht fallen einige Schauer, die bis etwa 400m herab in teils nassen Schnee übergehen. Bei 4 bis 0 Grad kann es vor allem in den nördlichen Landkreisen morgens stellenweise glatt werden.

Der Sonntag bringt Wetter, das eher in den April gehört. Neben sonnigen Abschnitten gibt es einige Regen-, Schnee- und Graupelschauer. Mehr Sonne zwischendurch über dem Naabtal, häufigere Schauer nördlich von Weiden. Die Temperaturen erreichen meist noch 2 bis 7 Grad, und in der Nacht zu Montag kann es stellenweise leichten Frost mit Glättegefahr geben.

Rezeptidee: Essen für die Seele an kalten Sturmtagen

Amberg

Meist nasskalt

Die neue Woche wird eher nasskalt mit Schneeregen und zeitweiligem Schnee bis in tiefere Lagen. Vor allem morgens kann es weiße Überraschungen und Glätte geben, tagsüber liegen die Temperaturen überwiegend zwischen 0 und +5 Grad. In höheren Lagen von Steinwald und Grenzkamm kann es nochmal länger angeschneit bleiben. Zum Wochenende hin wird’s ruhiger mit etwas mehr Sonne, aber nachts recht frostig, und tagsüber auch nur zarte Plusgrade.

Wetterexperte Andy Neumaier.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.