Mann tot in Wohnung gefunden

Regensburg
14.11.2022 - 18:26 Uhr

Ein 68-Jähriger ist in seiner Wohnung in Regensburg gestorben. Auslöser soll ein Leck im Gasleitungssystem gewesen sein.

Am Montag ist ein Mann tot in einer Doppelhaushälfte in Regensburg aufgefunden worden.

Am Montag ist ein Mann tot in einer Doppelhaushälfte in Regensburg aufgefunden worden. Wie die Polizei mitteilt, ist ein technischer Effekt der Grund für den Tod des 68-Jährigen. Nach aktuellem Sachstand kommt ein Leck im Gasleitungssystem in Frage. Unter Atemschutz wurde eine Messung im Gebäude auf Kohlenstoffmonooxid eingeleitet. Im Kellerbereich sowie im Obergeschoss stellte die Berufsfeuerwehr eine stark erhöhte Konzentration fest, heißt es seitens der integrierten Leitstelle Regensburg. Das angrenzende Gebäude wies im Untergeschoss ebenfalls erhöhte CO-Werte auf. An der Einsatzstelle wurde als Erstmaßnahme die Gaszufuhr des Gebäudes unterbrochen und Lüftungsmaßnahmen in den betroffenen Gebäuden durchgeführt. Die Ermittlungen zur Ursache der Freisetzung hat die Kriminalpolizei Regensburg übernommen.

Kohlenstoffmonooxid, auch Kohlenmonoxid genannt, ist ein farb- und geruchloses Gas. Kohlenmonoxid ist geringfügig leichter als Luft, steigt so nach oben und kann auch durch Wände und Decken dringen. Besonders tückisch ist die fehlende Wahrnehmbarkeit des Gases. CO, so die chemische Kurzform, bindet sich im Blut stärker an das Hämoglobin als der Luftsauerstoff und stört so die Sauerstoffaufnahme des Körpers. Erste Anzeichen hierfür können Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit sein. CO-Warner sind hilfreich, um in einer Wohnung oder einem Gebäude Bewohner vor der unsichtbaren und geruchlosen Gefahr frühzeitig zu warnen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.